Possendorf gewinnt umkämpftes Spitzenspiel.

Am Samstagnachmittag kam es bei hervorragenden Herbstwetter in Sebnitz zum Spitzenspiel der Landesklasse Mitte. Der Dritte die BSV Sebnitz empfing den Zweiten SG Empor Possendorf.
Die Possendorfer mussten vor 2 Wochen ihre erste Niederlage unter dem neuen Trainerduo Heinisch/Müller-Pachel gegen Mittweida hinnehmen. Dennoch wollte man gegen den direkten Konkurrenten wieder in die Erfolgsspur finden und weiterhin an der Tabellenspitze dran bleiben.
Auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz war weniger das spielerische als das kämpferische gefragt. Die Hausherren wollten von Anfang an über lange Bälle auf ihre beiden schnellen Stürmer Nebes und Kunze zum Erfolg kommen. Dieses Mittel führte bereits in der 2. Minute zum Führungstreffer der Sebnitzer. Nach einem Einwurf an der Mittellinie wurde der Ball nach vorne geschlagen. Der Sebnitzer Michael Kunze setzte seinen Körper gekonnt ein und drehte sich um den Possendorfer Verteidiger, stand alleine vorm Tor und hatte keine Probleme den Ball aus 10 Metern im Tor unterzubringen. Von diesem Schock erholten sich die Possendorfer aber schnell und konnten sich auf dem schwer zu bespielenden Platz die ein oder andere Chance erarbeiten. Doch blieb meistens Oppitz im Tor der Hausherren Sieger. Sebnitz konzentrierte sich über weite Teile der ersten Halbzeit auf das Verteidigen des eigenen Tores, blieb aber immer wieder durch Konter gefährlich. So ging es mit der knappen Führung der Hausherren in die Pause.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Possendorf drückte auf den Ausgleich und Sebnitz versuchte über Konter das Spiel zu entscheiden. In der 67. Minute konnte Sebnitz dem Druck nicht weiter standhalten. Der an diesem Tag auffällige Erik Schmidt lauerte am langen Pfosten und brauchte eine Flanke von der linken Seite nur noch über die Linie zu drücken. Danach wurde das Spiel etwas hitziger, so geschah es auch das ein Sebnitzer Spieler nach mehrfachem Meckern die Gelb-Rote Karte zu sehen bekam. Possendorf nun mit einem Mann mehr wollte nun das Spiel drehen. Wieder war es Erik Schmidt der sich in den Sebnitzer Strafraum dribbelte und dabei zu Fall gebracht wurde. Richtigerweise entschied der Schiedsrichter unter Protest der Hausherren auf Strafstoß. Kapitän Rene Schmidt behielt vom Punkt die Nerven und erzielte in der 77. Minute die Führung für die Gäste. In der Schlussphase warf Sebnitz noch einmal alles nach vorn, um doch noch den Anschluss zu erzielen. Doch die Possendorfer Abwehr war immer wieder Endstation. In der 90. Minute war es dann Heinisch der die Entscheidung brachte. Wieder eine Flanke von links verwandelte der Spielertrainer sehenswert per Direktabnahme.

Damit bleibt Possendorf weiter an Tabellenführer Hainsberg dran und kann sich in der Spitzengruppe der Landesklasse Mitte festsetzen.

Aufstellung:
Oertel - Gränitz, Müller, Berger (66. Telle), Hering
- E. Schmidt, Weser, Becker (84. Müller-Pachel), Stevens
- Heinisch, R.Schmidt

T.B./S.H., 18.10.17

Hier das Video zum Spiel https://www.youtube.com/watch?v=Pseii5ogG4M&feature=youtu.be (Quelle: YouTube)


Spielbericht Empor Possendorf gegen Barkas Frankenberg am 24.09.2017

Empor wollte gegen die Frankenberger die bisher überragende Serie von 5 Spielen ohne Niederlage ausbauen und begann auch energisch. Nach 10 Minuten musste man eigentlich mindestens mit zwei Toren führen, aber es kam wieder einmal anders als erwartet. In der 11. Minute bekam Barkas einen Elfmeter zugesprochen, warum war etwas unklar, aber gepfiffen ist gepfiffen. Dadurch gingen die Gäste in Führung und Empor musste erstmal gleichziehen. Das gelang durch Rene Schmidt nach 36. Minuten. Das war’s aber auch bis zur Halbzeitpause. Nach der Pause wieder eine merkwürdige Spielfortsetzung. Zweimal nicht aufgepasst und die Gäste zogen mit 3:1 davon. Die eindeutige Fehlerzuordnung fällt schwer, da beide Gegentore dadurch entstanden, das leichtfertig im Mittelfeld die Bälle durch Abspielfehler hergeschenkt worden und die Defensivspieler an diesem Sonntag nicht in der Lage waren diese Fehler auszubügeln. Aber jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft. Jeder dachte, das kann doch nicht wahr sein. Und so wurde binnen 21 Minuten aus dem 1:3 ein 6:3. Das erlebt man als Zuschauer auch nicht alle Tage. Besonders schön das 6. Tor durch Olli Göschick. Er versenkte den Ball aus ca. 25 Metern im Dreiangel des Gästetores. Der Rest des Spiels lief dann mehr oder weniger entspannt. Eine weitere Unachtsamkeit brachte noch den vierten Gästetreffer. Gegen Mittweida am kommenden Sonntag muss der Konzentrationspegel deutlich angehoben werden, will man auch diesen Gegner mit leeren Händen nach Hause schicken. Auf jeden Fall war es auch ein Sieg der Moral, der hoffen lässt.

F.H.


Ungeschlagen Serie hält auch im 5. Spiel

Am gestrigen Sonntag gastierte der Coswiger FV auf der Sportanlage Poisenblick. Dieses 2. Heimspiel in Folge kam zu Stande, da in Coswig Arbeiten am Platz vorgenommen werden und somit die Ansetzung gedreht wurde.

Trainer Heinisch musste einige Veränderungen an seinem Kader zur Vorwoche vornehmen, da mit Oertel und Berger zwei Spieler im Urlaub weilten, sowie mit Hanke und Moses zwei Spieler verletzt nicht zur Verfügung standen. Somit startete folgende Elf: Göschick - Stevens, S. Müller, Hering, Poike - Telle, Weser, Becker, Waschke - Heinisch, Schmidt.
Die Possendorfer erwischten einen guten Start und waren vom Anpfiff weg spielbestimmend und drückten den bis dahin punktlosen Gast in die Defensive. Bereits nach knapp zwei Zeigerumdrehungen spielte Waschke einen starken Pass auf Heinisch und dieser lief allein auf Möve im Coswiger Tor zu, umspielte ihn, doch leider gelang es ihn nicht aus spitzen Winkel den Ball im Gehäuse unterzubringen. Doch nur wenige Minuten später war es wieder Heinisch der im Strafraum angespielt wurde und am Ende von Möve gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter trat Kapitän René Schmidt. Möve ahnte die Ecke und war am Ball dran, doch das Spielgerät fand den Weg ins Tor. Possendorf blieb weiter überlegen und erspielte sich weitere Chancen. Leider gelang es nicht ein weiteres Tor zu erzielen, so scheiterte Becker nach starke Einzelleistung am Torhüter und Weser setzte einen Kopfball an den Pfosten. Auch andere Abschlüsse waren zu ungenau um den Weg ins Tor zu finden. Nach etwa 30 Minuten kam ein Bruch ins Spiel der Hausherren und Coswig kam auf einmal mit einfachen Mittel vor das Tor von Göschick, zum Glück waren die Abschlüsse der Coswiger fast so ungenau wie die der Hausherren und alles andere war sichere Beute von Göschick. Die beste Chance der ersten Halbzeit ergab sich für die Coswiger nach einem Eckball den Stevens auf der Linie klärte. Somit ging es mit dem knappen 1:0 in die Pause. Bereits zwei Minuten vor der Halbzeit hatte Possendorf gewechselt, für den angeschlagenen Waschke kam Gränitz.
Die Zweite Hälfte begann fast identisch zur Ersten. Possendorf kam gleich mit dem ersten Angriff vor das Tor von Coswig, doch Telle setzte den Ball fünf Meter frei vorm Tor drüber. Das hätte das 2:0 sein müssen. Possendorf blieb dran und erspielte sich wieder ein Übergewicht und belohnte sich in der 57. Minute als über Becker Weser stark bedient wurde und er das 2:0 markierte. Kurz drauf kam Nanning für Telle. Possendorf blieb weiter spielbestimmend ohne aber hochkarätige Chancen zu erspielen. Coswig kam gegen die nun starke Defensive nur selten gefährlich vors Tor und wenn doch wurde problemlos geklärt. In der 68. Minute kam Schreiber für Becker und dieser hatte sofort seine Füße beim 3:0 mit im Spiel. Mit mehreren Kurzpässen spielten sich die Possendorfer durch die Hintermannschaft von Coswig und am Ende wurde Gränitz am langen Pfosten bedient und markierte die 3:0 Führung. Wenige Minuten später drang Schreiber mit dem Ball am Fuß in den Strafraum ein und wurde klar von seinem Gegenspieler gefoult, doch die Pfeife von Schiedsrichter Windisch blieb unerklärlicher Weise stumm. Fast im Gegenzug nun Coswig mit einer guten Chance aus dem Spiel heraus, die zur Ecke geklärt wurde. Die Ecke brachte den 3:1 Anschlusstreffer in der 75. Minute. So richtig stimmte hier die Zuordnung nicht und Rost köpfte per Aufsetzer ein. Stevens am Pfosten hatte diesmal keine Chance. Die letzten 15 Minuten des Spieles wurden dann unnötig hektisch, was auch an der Spielleitung des Schiedsrichters lag. Am Ende sorgte die gute Possendorfer Defensive, dass nix mehr passierte und weitere 3 Punkte eingefahren wurden.

Aufstellung: Göschick - Stevens, S. Müller, Hering, Poike - Telle (57. Minute Nanning), Weser, Becker (68. Minute Schreiber), Waschke (43. Minute Gränitz) - Heinisch, Schmidt

Tore: 5. Min 1:0 R. Schmidt, 56. Min 2:0 Weser, 68. Min 3:0 Gränitz, 75. Min 3:1 Rost

S.H., 18.09.17


Possendorf gewinnt Spitzenspiel

Am Sonntag empfing die SG Empor Possendorf die SV Wesenitztal - Fussball zum Duell Zweiter gegen Dritter der Landeskasse Mitte.
Die Jungs von Trainer Heinisch wollten natürlich weiter ungeschlagen bleiben und ihre Punkteausbeute weiter vergrößern. Die Gäste mit nur einem Punkt weniger gestartet, wollten im zweiten Auswärtsspiel der Saison die ersten Punkte in der Fremde sammeln.
So entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen. Ab Mitte der ersten Halbzeit kam Wesenitztal etwas Oberwasser und erarbeiteten sich erste Torannäherung. Diese führten aber zu nichts. In dieser Phase musste Possendorf die Abwehr umstellen, da es verletzungsbedingt für Hanke nicht weiter ging. Für ihn kam Stevens ins Spiel. Wesenitztal erhöhte auf die nun neuformierte Abwehrreihe. So erzwangen sie am Ende auch das Führungstor mit dem Halbzeitpfiff. Ein Schuss aus kurzer Distanz bekam ein Possendorfer im Strafraum an die Hand und Schiri Schulze zeigte auf den Punkt. Eine Diskussion ob oder ob nicht ist hier mühselig und daher ohne Wert.
Der Wesenitztaler-Torjäger Kühn verlud Oertel im Tor und schob den Ball in die Mitte zum 0:1. Zu allem Überfluss musste zur Halbzeit bereits das zweite Mal auf Possendorfer Seite gewechselt werden, da es bei Göschick mit muskulären Problemen nicht weiter ging.
Das Trainerduo Heinisch/Müller-Pachel fanden in der Halbzeitansprache die richtigen Worte und die Mannschaft kam vollkommen verändert aus der Kabine.
Der Ball lief gut und Wesenitztal wurde direkt vom Anpfiff weg unter Druck gesetzt. Das brachte bereits in der 47. Minute Erfolg. Moses wurde mustergültig von Heinisch bedient und netzte eiskalt zum Ausgleich ein. Nur 4 Minuten später gingen die Hausherren in Führung, wieder einmal war es Spielertrainer Heinisch, der seine ganze Klasse zeigt und 3 Verteidiger aussteigen ließ und mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Nanning quer legte. Das für Göschick eingewechselte Nachwuchstalent hatte keine Probleme den Ball im Tor unter zubringen. In dieser Phase hätten die Hausherren eigentlich noch mehr Tore nach legen können, ja müssen, doch auch die besten Chancen wurden liegen gelassen. So blieben die Gäste weiter im Spiel und versuchten nun wieder mehr in das Spiel nach vorn zu investieren. Doch in der zweiten Halbzeit stand die Possendorfer Hintermannschaft sicher und ließ nur wenig zu. Den sich bietenden Platz nutzten die Possendorfer für einige Konter. Einer dieser führte zur Entscheidung. 15 Minuten vor Spielende kam der Ball auf die rechte Außenbahn und die Flanke erreicht den freistehenden Hering, welcher sehenswert per Direktabnahme zum 3:1 Endstand vollendete.
Somit bleiben die Possendorfer in der Liga weiter ungeschlagen und behalten den Tabellenplatz Zwei hinter der punktverlustfreien Mannschaft aus Hainsberg.

Aufstellung: Oertel - Hering, Hanke (38. Min Stevens), Müller, Poike - Telle (72. Min T. Berger), Weser, Heinisch, Göschick (46. Min Nanning) - Moses, R. Schmidt

Tore: 45.Min 0:1 Kühn; 47. Min 1:1 Moses; 51. Min 2:1 Nanning; 76. min 3:1 Hering

T.B./S.H., 12.09.17


Wichtiger Auswärtssieg im Saubachtal garniert mit Comeback von Thomas Berger.

Zum 3. Punktspiel in der Landesklasse Mitte stand das erste Kreisderby in dieser Saison an. Die Kicker aus Possendorf waren zu Gast bei der SG Motor Wilsdruff. Mit den Erfolgen aus den ersten zwei Spielen im Rücken begannen die Possendorfer druckvoll und spielbestimmend. Doch nach der Anfangsphase kamen die Wilsdruffer besser ins Spiel und erarbeiteten sich gute Chancen. So entwickelte sich ein ausgeglichenes und kampfbetontes Spiel. Possendorf erzielte die größte Gefahr für das Wilsdruffer Tor durch Standards. Wie bereits in der Vorwoche fiel dann auch durch einen solchen Standard das Tor. Göschick schnappte sich den Ball zu einem Freistoß etwa 22 Meter vor dem Tor der Wilsdruffer und zeigte wie viel Gefühl er im Fuß hat. Er zog den Ball stark über die Mauer und ließ so Heimrich im Tor der Wilsdruffer keine Abwehrchance. Dieser Gegentreffer in der 26. Minute zeigte bei den Gastgebern Wirkung und sie verloren ihren Spielfaden. Possendorf hatte in der restlichen Spielzeit der 1. Hälfte das Spiel im Griff und schaffte dies auch in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte fortzusetzten. Leider gelang in der Phase kein weiterer Treffer, welcher wohl einer Vorentscheidung gleich gekommen wäre. So aber kam Wilsdruff in den letzten 25 Minuten noch einmal stark ins Spiel zurück und warf alles nach vorn. Die Defensive der Gäste hatte nun Schwerstarbeit zu verrichten. Dabei half nach langer Verletzungspause bei seinem Comeback auch Thomas Berger mit. Natürlich konnten nicht alle Chancen verhindert werden, doch genauso wie in den ersten zwei Spielen war Pierre Oertel ein ganz starker Rückhalt für seine Farben und verhinderte ein ums andere Mal den Ausgleich. Durch diese kämpferisch starke Leistung, wo jeder für jeden da war, erzwangen die Jungs, dem im Urlaub weilenden Trainer Heinisch, den knappen Auswärtssieg und haben mit 7 Punkten aus den ersten 3 Spielen einen klasse Start in die neue Spielzeit hingelegt.
Nächstes Wochenende pausiert die Liga und die Possendorfer freuen sich auf das Landespokalspiel bei der Mannschaft des SV Zeißig 1993.

Aufstellung: Oertel - Gränitz, S.Müller, Hering, Poike - Telle (80.Min E. Schmidt), Weser, Becker (68.Min Berger), Göschick (90. Min Müller-Pachel) - R. Schmidt, Nanning

Tore: 26. Min 0:1 Göschick

T.B./S.H., 27.08.17


Heimspielstart bringt einen Punkt

Nach dem erfolgreichen Start im Derby ging es für die Possendorfer gegen den Aufsteiger TuS Weinböhla e.V.
Die Gäste gewannen ihr ersten Saisonspiel gegen den Coswiger FV und somit war klar das Spiel wird kein Selbstläufer.

Das Trainer Duo Heinisch/Müller-Pachel musste, auf Grund von Verletzungen und Urlaub, die Startelf aus dem Bannewitz-Spiel auf 4 Positionen umstellen. Diese Änderungen ließen die Possendorfer ziemlich nervös in die Partie starten. Weinböhla startete aus einer guten Defensive und versuchte mit einer robusten Zweikampführung die Gastgeber zu beeindrucken. So kam es, wie es dann meistens kommt, ein einfacher Pass aus dem Mittelfeld auf den durch startenden Stürmer reichte aus um die komplette Abwehr der Hausherren zu überwinden. Dieser hatte im 1gegen 1 die besseren Karten und traf an Oertel vorbei in der 11. Minute zur 1:0-Führung aus Sicht der Gäste.
Possendorf fand sich danach so langsam und investierte danach mehr für das Spiel, aber schaffte es nur selten die gute Abwehr der Gäste zu umspielen. Torchancen aus dem Spiel blieben somit Mangelware. Zum Glück hilft in solchen Fällen auch mal ein Standard. Nach einer Ecke war es der aufgerückte Heinisch der in der 32. Minute gekonnt den Ball über die Linie beförderte.
Nach der Pause setzten die Possendorfer alles dran, dass Spiel noch komplett zu drehen. Doch der Defensivverbund der Gäste schaffte es immer wieder im letzten Moment ein Bein dazwischen zu bekommen und somit auch die beste Möglichkeit zu Nichte zu machen. Auf der anderen Seite schaffte es Weinböhla mit Kontern immer wieder für Entlastung und für Arbeit für Oertel zu sorgen. Doch Oertel blieb hier stets Sieger. Hinten raus verflachte das Spiel zusehends und so blieb es beim 1:1.

Aufstellung: Oertel - Gränitz, Heinisch, S. Müller, Hering - Nanning (ab 65. min E. Schmidt), Schreiber (ab 76. min Becker), Weser, Göschick - R. Schmidt, Moses

Tore: 0:1 Diener (11. Min), 1:1 Heinisch (32. min)

Am nächsten Samstag geht es zur SG Motor Wilsdruff. Besonders in der Offensive bedarf es einer Steigerung um etwas Zählbares mitzunehmen.

T.B./S.H., 21.08.17


Possendorf gewinnt hart umkämpftes Ortsderby

Am gestrigen Sonntag stand das erste Saisonspiel in der Landesklasse Mitte für das neue Trainerduo Heinisch/Müller-Pachel an. Wieder gab es als Start das Auswärtsspiel mit der kürzesten Anreise und somit das Gemeinde-Derby. Mit 220 - 240 Zuschauern fand die Partie auch entsprechenden Zuspruch.

Die Jungs der SG Empor Possendorf kamen sehr gut in Spiel und setzten die Bannewitzer früh unter Druck und provozierten somit Fehler im Spielaufbau der Hausherren. So dauerte es nur bis zur 2. Minute und Possendorf ging in Führung. Danny Moses verwerte eine Flanke mit dem Kopf eiskalt.
Der SV Bannewitz zeigte sich nur kurz geschockt und kam anschließend besser ins Spiel. Das Spiel wurde zunehmend offener und kampfbetonter, dies führte dann auch zu Chancen auf beiden Seiten. Tore fielen aber bis zur Halbzeit keine. Die Beste für Possendorf vergab Telle, nach einem stark vorgetragenen Angriff über R. Schmidt und Moses. Leider fehlte Telle im entscheidenden Moment die nötige Ruhe im Abschluss und der Ball ging klar über die Latte.
Bannewitz kam sehr gut aus der Halbzeitpause und drückte sofort die Possendorfer in die Defensive. Wie in der ersten Halbzeit fiel auch jetzt wieder ein frühes Tor. In der 50. Minute konnte Schmieder den Ausgleich herstellen. Nach einer Freistoßflanke von der Mittellinie setzte er sich stark durch und legte den Ball per Kopf ins lange Eck. Durch den Ausgleich angestachelt setzten die Bannewitzer nach und wollten mehr. In der Phase fiel den Possendorfern zu wenig ein und in manchen Situationen fehlte auch der Mut mal die eine oder andere Situation mit der vorhandenen spielerischen Klasse zu lösen. Nicht lange nachdem Ausgleich pfiff der Schiri Paul Kremer, doch für viele die es mit Possendorf hielten überraschend nach einem vom beiden Seiten hart geführten Zweikampf Elfmeter für Bannewitz. Schmieder schnappe sich den Ball und wollte den Doppelpack schnüren. Doch der heute stark spielende Possendorfer Schlussmann Pierre Oertel hielt den nicht schlecht getreten Elfer überragend. Dieser Fehlschuss zeigte Wirkung bei den Hausherren. Possendorf kam nun wieder besser ins Spiel und damit auch wieder gefährlich vor das Bannewitzer Gehäuse. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten. In der 63. Minute staubte der neuen Mannschaftskapitän René Schmidt zur 2:1 Führung für die in Rot spielenden Possendorfer ab. Telle setzte sich zuvor stark im Strafraum durch. Seinen Abschluss konnte Richter im Bannewitzer Tor zur Seite abklatschen. Dort brauchte R. Schmidt nur noch den Ball ins Tor grätschen. Mit der Führung im Rücken standen die Possendorfer nun sicher in der Defensive, dem tat es auch keinen Abbruch durch den verletzungsbedingten Wechsel von Hanke gegen Waschke, welche sein Pflichtspieldebüt für Possendorf feierte. Bannewitz versuchte alles um nochmal zurück zukommen, doch sie schafften es kaum zwingende Chance zu generieren. Wenn doch mal was aufs Tor kam war bei Oertel Endstation. Auf der anderen Seite entstanden immer wieder Konterchancen, doch die Possendorfer schafften es nicht den Sack zu zumachen und die Nerven zu beruhigen.

Am Ende stand dann der knappe Derbysieg fest und die Jungs feierten auf dem Rasen.

Jetzt heißt es den Schwung mitnehmen und das erste Heimspiel gegen Weinböhla mit der gleichen Einstellung zu bestreiten.

Aufstellung: Oertel - Gränitz, S. Müller, Hanke (68. Min. Waschke), Poike - Telle (86. Min. Stevens), Weser, Heinisch, Göschick ( 70. Min. Nanning) - R. Schmidt, Moses

T.B./S.H., 14.08.17


Erster Pflichtspielsieg für das neue Trainerduo Heinisch/Müller-Pachel!

Zum Pokalspiel ging es heute nach Freital zur Kreisoberligamannschaft von SG Motor Freital Abt. Fußball.
Dennoch nahm niemand das vermeintlich "leichte" Los der unterklassigen Mannschaft auf die leichte Schulter.
Possendorf begann sehr druckvoll und versuchte die Freitaler sehr früh zu attackieren. Dies wurde auch in der 10. Minute belohnt, als Moses einen Fehlpass erzwang und den startenden René Schmidt bediente. Der neue Kapitän blieb eiskalt vorm von Möller gehüteten Tor und verwandelte mustergültig. Vollkommen unverständlich schalteten die Possendorfer in der Folge ein bis zwei Gänge zurück. Motor kam dadurch zu 2 sehr guten Chancen, die aber nicht gut ausgespielt wurden oder am Pfosten endeten. Die Possendorf überstanden diese Phase der Passivität und konnte fingen sich wieder. Eine Ecke von rechts legte Moses auf den freistehenden Poike zurück, der keine Probleme hatte aus 5 Metern den Ball über die Linie zu drücken.
In der Folge flachte das Spiel wieder und bis zur Halbzeit gab es keine nennenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Heinisch und Müller-Pachel rüttelten ihr Jungs in der Kabine wach und so starteten sie wieder spielbestimmend in die zweite Hälfte. Sie setzten Motor früh unter Druck und zu störten somit frühzeitig das Aufbauspiel der Gastgeber. Durch die resultierenden Schwierigkeiten von Motor erspielte sich Possendorf sofort wieder gute Chancen. Eine davon nutze Spielertrainer Heinisch. Nanning setzte seinen Trainer super mit einem Pass vor dem Tor in Szene und dieser ließ sich nicht zweimal Bitten und netzte zur 3:0 Führung. Wer dachte, dass das Spiel gelaufen war sah sich getäuscht. Fast im direkten Gegenzug stand plötzlich Motors Torjäger vom Dienst Raupach allein vor Oertel und erzielte den Anschlusstreffer. Im Anschluss entwickelte sich eine rassige Partie mit vielen Zweikämpfen. Die Motor-Elf versuchte zwar viel, aber die an diesem Tag fanden sie kaum ein Rezept gegen die nun sehr gut stehende Possendorfer Defensive. Possendorf nutze in der Folge die entstehenden Lücken für einige Konter. Einen davon nutze Moses zum entscheidenden 4:1. Wieder war es Nanning der stark quer legte.

Alles in allem ein verdienter Sieg der Possendorfer und nun gilt die volle Konzentration auf den Ligastart. Dort geht es gleich mit dem Ortsderby gegen den SV Bannewitz los.

Aufstellung: Oertel - Poike, S. Müller, Hanke, Hering (63. Min E. Schmidt) - Telle (46. Min Nanning), R. Schmidt, Weser, Gränitz - Moses, Heinisch (71. Min Stevens)

Tore: 7. Min 0:1 R. Schmidt, 26 . Min 0:2 Poike, 50. Min 0:3 Heinisch, 51. Min 1:3 Raupach, 82. Min 1:4 Moses

T.B., 06.08.17


Testspiel: Radeberger SV - SG Empor Possendorf 4:4

Zum letzten Vorbereitungsspiel ging es zum Radeberger SV. Das Spiel begann sehr nervös und mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. So waren sehr viele lange Bälle von beiden Mannschaften am Anfang das Mittel der Wahl. Einer davon wurde von Radeberg gut genutzt und die 1:0 Führung erzielt. Doch Possendorf glich schnell durch René Schmidt zum 1:1 aus. Kurz danach nutzte Max Hering einen Fehler des gegnerischen Torwarts zum 1:2 aus. Der ehemalige Possendorfer Hüter Kirsten klärte vor seinem Strafraum zu kurz und Hering schob gekonnt aus 30 Metern ins Leere Tor. In der Folge blieb Possendorf das tonangebende Team, aber die Bierstädter blieben durch Konter gefährlich. So führten zwei davon zur Radeberger 3:2 Führung. Doch die Mannschaft von Spielertrainer Heinisch steckte nicht auf und versuchte weiter nach vorne zu spielen. Die mangelnde Chancenverwertung und einige Abseitsstellungen verhinderten dies. Nach einem schönen Pass von Weser auf René Schmidt und dessen überlegtem Lupfer sorgte für den Ausgleich. Kurze Zeit später agierte René Schmidt als Vorlagengeber. Beim Kontern gegen die Radeberger legte er stark auf Gränitz rüber und dieser konnte unbedrängt ins Leere Tor schieben. Leider schafften es die Possendorfer nicht die Führung ins Ziel zubringen, denn mit dem Schlusspfiff erzielte Radeberg noch den Ausgleich, auch wenn diesem eine stark abseitsverdächtige Aktion voraus ging.

Aufstellung:
Oertel - Stevens, Hanke, S. Müller, Telle- Hering,Weser, Waschke, Gränitz (E. Schmidt) - Heinisch, R. Schmidt
Tore: 1:0 RSV, 1:1 R. Schmidt, 1:2 Hering, 2:2 RSV, 3:2 RSV, 3:3 R. Schmidt, 4:3 Gränitz, 4:4 RSV

T.B., 29.07.17


Gutes Testspiel gegen Landesligateam

Zum zweiten Test, ging es für die Mannschaft aus Possendorf am gestrigen Dienstagabend nach Pirna. Die Landesliga Mannschaft vom VfL Pirna-Copitz 07 e.V. war ein echter Gradmesser für die Empor. Possendorf startete gut in die Partie und konnte teilweise mehr als nur mithalten. Sie erspielten sich die eine oder andere Chance. Pirna im Gegenzug aber zeigte seine ganze Klasse und nutzte zwei Kontersituationen eiskalt zur 2:0 Führung aus. Die Possendorfer waren kurz geschockt, aber fanden wieder zu ihrem Spiel und kamen durch R. Schmidt zum verdienten Anschluss.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde auf Seiten der Empor durchgewechselt und so verloren sie etwas den Faden. Copitz nutzte wieder zwei Stellungsfehler gnadenlos zur 4:1 Führung aus. Doch man steckte nicht auf und versuchte trotz der kräftezehrenden Vorbereitung weiter alles. Diese Anstrengungen wurden dann auch durch R. Schmidt belohnt. Am Ende ließen die Kräfte dann doch nach und der VFL erzielte den 5:2 Endstand. Alles in allem ein gutes Spiel der Possendorfer. So konnte man spielerisch durchaus mithalten und sich einige Chancen erspielen. Einzig an der Chancenverwertung muss weiter gearbeitet werden und ein bis zwei Tore fielen heute noch zu leicht

Aufstellung: Oertel - Poike (Waschke), Hanke, S. Müller, Hering(Nickl) - Telle(E. Schmidt), Weser, Heinisch (Schreiber), Gränitz (Stevens), R. Schmidt – Moses

T.B., 26.07.17


Vorbereitungsspiel 1. Männer in Cossebaude

Am heutigen sonnigen Samstag ging es für den neuen Cheftrainer André Heinisch und die neu aufgestellte 1. Mannschaft zum ersten Vorbereitungsspiel nach Cossebaude. Zu Beginn des Spieles gab es noch einige Abstimmungsschwierigkeiten und die Laufwege passten noch nicht immer zu den Passwegen, was aber für eine neu aufgestellte Mannschaft in der Phase der Vorbereitung völlig normal ist. Doch es dauerte nicht lange und das Heinisch-Team fand immer besser zusammen, so ergab sich auch mit zunehmender Spielzeit ein klares Chancenplus. Dennoch stand es zur Halbzeit 1:0 für TSV Cossebaude, die ihre erste Chance eiskalt nutzten. In der zweiten Hälfte sorgte dann zuerst Telle für den Ausgleich und R. Schmidt stellte per Elfmeter auf 2:1 für die Possendorfer. Nanning stellte mit seinem Tor zum 3:1 den Endstand her. In der letzten Minuten fehlte es beiden Mannschaften an Kraft und Frische um noch etwas entscheidendes zum Spiel bei zutragen.
Am Ende war es gute erstes Spiel der Possendorfer in der Vorbereitung, einzig an der Chancenverwertung muss noch etwas gearbeitet werden, so führten 8 100%ige nicht zum Torerfolg.

Aufstellung: Göschick - Stevens, Müller, Hanke, Hering - Telle, Weser, Waschke (ab 46. Min E. Schilder), Nickl - R. Schmidt, Nanning

Spielbericht von FuPa:
http://www.fupa.net/spielberichte/tsv-cossebaude-sg-empor-possendorf-5059715.html

T.B. 15.07.17


 Neues Trainerteam für unsere 1. Männermannschaft

Aufgrund des überraschenden Weggangs zu Saisonende von Trainer Jens Wagner und seinem Co-Trainer Michael Legler wird es ab dem 01. Juli 2017 einen Wechsel auf der Trainerbank unserer 1. Männermannschaft geben.
Andre Heinisch wird als Cheftrainer die Verantwortung übernehmen. Ihm zur Seite steht zukünftig Sven Müller-Pachel als sein Co-Trainer. Somit haben wir eine sehr gute interne Lösung für die Positionen gefunden.
Wir wünschen den beiden maximale Erfolge und freuen uns über die zukünftige Zusammenarbeit.
 
Andre Heinisch (rechts) und Sven Müller-Pachel (links)
 
Abt. Fußball, 09.06.17