Erster Sieg am 5. Spieltag

Die Zweite traf gestern vor heimischen Publikum auf die Mannschaft der Spielgemeinschaft Schmiedeberg/Hennersdorf. Der Gegner hat im Gegensatz zur Zweiten bereits einen Punkt geholt.

Trainer Schlicke konnte diesmal auf 14 Spieler zurückgreifen, wobei Mannschaftskapitän Uwe Scheidemantel nur äußerster Notnagel war. Dank gilt auch Sven Müller-Pachel der kurzfristig für den Verletzten Martin Stephan einsprang.
In den ersten Minuten merkte man der Zweiten die fehlenden Erfolgserlebnisse aus den letzten Spielen und entsprechend nervös begann das Spiel. Die Gäste versuchten vom Anpfiff weg, dies zu nutzen, doch schafften sie es nicht wirklich einen gefährlichen Torabschluss zu erzielen. Nach 10 Spielminuten fanden sich so langsam die Possendorfer und verlagerten das Spiel mehr in die gegnerische Hälfte. Waren die ersten Abschlüsse noch ungenau bzw. Beute von Gocht im Gästetor, war es Dombrowski der nach einem abgewehrten Eckball von der Strafraumgrenze abzog und den Ball versenkte. Die Führung gab den Hausherren entsprechende Sicherheit und es wurden weitere gefährliche Angriffe initiiert. So wurde unter anderem 2 Mal die Latte getroffen oder die Jungs scheiterten am Hüter. Schmiedeberg/Hennersdorf hatte nur eine klare Chance, als bei einem Distanzschuss sich Hoffmeister doch mal strecken musste. Kurz vor der Pause schaffte es die Schlicke- Elf den Vorsprung auszubauen. Kahlert bediente in der Mitte Albrecht und dieser mit einem starken Pass in Tiefe Nickl. Der Abschluss von Nickl beförderte am Ende Wranika ins eigene Tor. Mit der 2:0 Führung ging es in die Pause.
Die Gäste versuchten zur zweiten Halbzeit frischen Wind in ihr Spiel zu bekommen und wechselten 2 Mal. Doch das Spiel hatte weiter Possendorf im Griff und versuchte immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen zukommen. Besonders Müller-Pachel trat immer wieder gefährlich in Aktion, doch noch war es ihm nicht vergönnt zu treffen. In der 63. Minute war es dann wieder Dombrowski der das 3:0 markierte, als er einen Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Possendorf nun auch mit dem 1. Wechsel. M. Leonhardt ersetzte Herrla im Sturm. Die Zweite spielte nun aus einer sicheren Defensive immer wieder nach vorn und belohnte sich in der 82. Minute und 84. Minute mit 4:0 durch Kahlert nach Vorarbeit Müller-Pachel und das 5:0 erzielte dann Müller-Pachel persönlich. In der 87. Minute gelang Stefan noch der Ehrentreffer für seine Farben. Somit holt die Schlicke-Elf ihre ersten 3 Punkte mit einem klaren 5:1. Das sollte Mut und Motivation für die nächsten Aufgaben geben.

Aufstellung: Hoffmeister - Weinhold, Händel, Albrecht, Semmisch - E. Schilder, Kahlert, Nickl - Dombrowski - Müller-Pachel, Herrla (68. Min Herrla)

Tore: 1:0 Dombrowski, 2:0 Wraniaka (Eigentor), 3:0 Dombrowski, 4:0 Kahlert, 5:0 Müller-Pachel, 5:1 Stefan

S.H., 25.09.17


Spielbericht 2. Männer

Nach dem die Zweite vor Wochenfrist zu Hause mit 1:10 den Kürzeren gegen den SV Rabenau gezogen hat, setzte es am Samstag eine 5:0 Niederlager gegen Hermsdorf. Spielten gegen Rabenau noch 11 Possendorfer, konnten am Samstag nur 10 Spieler die Reise auf die Alm antreten. Einer schaffte es arbeitsbedingt erst 25 Minuten nach Anpfiff, trotzdem danke dafür. Bis dahin schlugen sich 9 Possendorfer wacker und es stand nur 1:0 für die Gastgeber. Direkt nach dem Stephan das Spielfeld betrat ergab sich die fast einzige Chance für die Zweite. Leider ging der Abschluss von Stephan übers Tor. Kurz darauf waren die Possendorfer wieder zu neunt. Strauß verletzte sich leider so am Knie, dass ein weiterspielen nicht möglich war. So erhöhten die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 4:0. In der zweiten Halbzeit gelang gegen aufopferungsvoll kämpfende Possendorfer nur noch das Tor zum 5:0 Endstand.

Es bleibt zu hoffen, dass die Personalsituation wieder besser wird...

Aufstellung: Hoffmeister - Weinhold, Scheidemantel, Nickl, Kahlert, Strauß, Dombrowski, M. Leonhardt, R. Leonhardt, Stephan

S.H., 27.08.17


Bittere Pokalniederlage nach Elfmeterschießen

Die 2. Männer musste am gestrigen Sonntag mit einer 9:10 Niederlage nach Elfmeterschießen die Segel im Pokal bereits in der 1. Runde streichen.

Zu Gast war die 2. Mannschaft des Hainsberger Sportverein e.V. und somit eine Mannschaft die den Aufstieg in die Kreisliga A auf Grund des Verzichtes der Rabenauer und Possendorfer erreichten.
Die Zweite begann das Spiel vielversprechend. Bereits nach 7 Minuten führten die Jungs von Trainer Schlicke mit 2:0 nach Toren von Nickl und E. Schilder. Beide Tore vielen beinahe identisch über Außen, als sich der jeweilige Schütze stark durch setzte und einnetzte. Possendorf stand sicher in der Abwehr und Hainsberg wurde nur durch Standards gefährlich. Nach zwei Ecken direkt hintereinander, konnten die Possendorfer zwar klären, aber es ertönte ein Pfiff und es gab Elfmeter für Hainsberg. Albrecht touchierte wohl leicht mit dem Ellenbogen den Ball. Der Hainsberger Kapitän Neubert ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum Anschluss. Nun drückte Hainsberg die Possendorfer hinten rein und es gelangen nur wenige Entlastungangriffe. Doch einer davon passte. Händel erzielte nach einem Konter das 3:1 nach einer halben Stunden. Hainsberg erzielte nicht wirklich Torgefahr aus dem Spiel einzig Standards wurden gefährlich für das Possendorfer Tor. So führte in der 39. Min eine Freistoßwiederholung zum 3:2 Anschluss. Neubert brachte die Freistoßflanke vors Tor und Sulyok ließ den Ball über den Hinterkopf ins Tor rutschen. Clever gemacht vom alten Hainsberger Angreifer.
Die Possendorfer hatten die richtige Antwort zum Anschluss parat und erzielten wieder innerhalb von 2 Minuten durch Brika und wieder Nickl den 5:2 Halbzeitstand.
Wer dachte das war es sah sich stark getäuscht.
Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Hainsberg das 5:3 durch Müller. In der Situation bekamen die Possendorfer den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Müller ließ Hoffmeister keine Chance. Nun wollte Hainsberg mehr und Possendorf ließ sie gewähren. In der zweiten Hälfte lief nach vorn nicht viel zusammen und ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Possendorfer Tor zu. Doch es fiel vorerst kein Tor. Entweder wurden die Angriffe von Hainsberg zu schlampig zu Ende gespielt, die Abwehr bekam ein Bein dazwischen oder der Abschluss war nicht wirklich gefährlich. So dauerte es dann bis zur 78. Minute als ein unglücklich abgefälschter Ball den Weg zum 5:4 ins Tor fand. Keine 4 Minuten später schafften die Hainsberger nicht ganz unverdient den Ausgleich. Seidel setzte einen zur Seite abgewehrten Ball nach und brachte ihn im Netz unter. Mit etwas Glück retteten sich nun die Possendorfer in die Verlängerung. Die Leistung der zweiten Hälfte war einfach zu dürftig, um das Spiel siegreich über die Runden zu bringen. So musste man sich nun noch 30 Minuten länger quälen, denn bei einigen Spielern waren die Kräfte schon lange zu Ende.
Hainsberg wollte nun das Spiel in der Verlängerung für sich entscheiden und spielte weiter nach vorn. Doch es dauerte bis fast zum Ende der 1. Hälfte der Verlängerung bis etwas Zählbares heraussprang. Sulyok, hier wohl im Abseits beförderte eine Flanke von Neubert per Kopf zur Führung für die Hainsberger in die Maschen. Kurz drauf hatte er noch eine weitere Chance mit dem Fuß doch verzog er klar. In der zweiten Hälfte der Verlängerung sah man nun das Hainsberg sich zurück zog und per Konter zur Entscheidung kommen wollte. Die Zweite mühte sich nun um den Ausgleich zu erzielen. Doch die resultierenden Chancen konnten nicht genutzt werden. Erst kurz vor Ende der Verlängerung hatten die Possendorfer das Glück auf ihrer Seite. Ein lang nach vorn geschlagener Ball erreichte auf Grund eine Missverständnisses in der Hainsberger Defensive Brika und dieser traf zum 6:6.

Damit ging es ins Elfmeterschießen.
- Hainsberg begann und Sulyok scheiterte
- Brika verwandelte,
- Hainsberg traf durch Müller,
- E. Schilder verwandelte
- Hainsberg vergab,
- Händel verwandelte
Somit führte die Zweite mit 3:1 im Elfmeter schießen und hätten nur noch einen von zweien verwandeln müssen.
- Hainsberg verwandelt durch Wolf
- Scheidemantel scheiterte
- Hainsberg verwandelte durch Neubert
- Paust scheiterte unglücklich am Pfosten
Damit stand es 3:3 und es ging im 1 gegen 1 weiter.
- Hainsberg verwandelte durch Hahn
- Stephan scheitertet,
Somit ging das Elfmeterschießen an Hainsberg.

Aufstellung: Hoffmeister - Weinhold (65. Min M. Leonhardt), Albrecht (43. Min Paust), Scheidemantel, Herrla - Kahlert - Brika, Schilder, Nickl - Stephan, Händel

S.H., 07.08.17


Testspiel: Sportfreunde 01 Dresden Nord 2. - SG Empor Possendorf e.V.

Das einzige Vorbereitungsspiel der Zweiten ging mit 12:2 verloren. Mit einem Kader von gerade 11 Spielern (darunter 3 Torhüter) gab es gegen die 2. Herren der Sportfreunde 01 bei hochsommerlichen Temperaturen nichts zu holen.
Die Tore für die Zweite erzielten zum zwischenzeitlichen 2:1 Martin Leonhardt und das 10:2 erzielte Farid Brika. Erik Schmidt hatte in der ersten Hälfte noch die Chance ein oder zwei Tore zu erzielen, aber es sollte nicht sein.

Aufstellung: R. Leonhardt - Weinhold, Scheidemantel, Albrecht, Oertel - Kahlert, Hoffmeister - E. Schmidt, Stephan, Brika - M. Leonhardt

S.H., 31.07.17