02.09.2018 E‑Junioren 2

SV Pester­witz 1. – SG Empor Pos­sen­dorf 2. 18:0 (Hz.: 7:0)

Am zwei­ten Spiel­tag stand das ers­te Aus­wärts­spiel in der Meis­ter­schaft an. Dies führ­te uns zum wohl Staf­fel­fa­vo­ri­ten nach Pesterwitz.

Unse­re Jungs muss­ten sich nicht nur mit der Grö­ße des Plat­zes (maxi­ma­le erlaub­te Grö­ße in der E‑Jugend), son­dern auch mit der Qua­li­tät des Plat­zes aus­ein­an­der­set­zen. Der Kunst­ra­sen glich einer ein­zi­gen har­ten Sand­gru­be. Die Grö­ße kam selbst­ver­ständ­lich dem ein­stu­dier­ten Kom­bi­na­ti­ons­spiel unse­res Geg­ners aus Pester­witz entgegen.

Und so kam es wie es kom­men muss­te, dass Pester­witz von Anfang an ihre siche­ren Kom­bi­na­tio­nen aus­spiel­ten. Unse­re Abwehr stand von der ers­ten Sekun­de des Spie­les unter enor­men Druck und lief den Ball meis­tens hin­ter­her. Hier war nicht nur ein Klas­sen­un­ter­schied zu sehen.Nach 12.Minuten stand es somit 3:0 gegen uns und wir kamen kaum über die Mit­tel­li­nie um selbst ein wenig für Ent­las­tung unse­rer Abwehr zu sorgen.

Nach der schnel­len Füh­rung des Gast­ge­bers, erwach­te bei unse­ren Jungs nichts des­to trotz der Kampf­geist. Durch ein paar weni­ge gute Aktio­nen und Kon­ter, ein­ge­lei­tet von Jonas aus der Abwehr, guter Ball­an­nah­me und Wei­ter­lei­tung durch Jan­nis kamen unse­re Jungs nun auch vor das geg­ne­ri­sche Tor und zu Abschlüs­sen. Lei­der blie­ben Jan­nis und Mika glück­los und konn­ten den Ball im Tor nicht versenken.

Unser Tor­wart Car­lo war wie immer eine Bank. Er hielt was zu hal­ten war und war der meist­be­schäf­tig­te Spie­ler in unse­rer Mann­schaft. Durch eini­ge ansehn­li­che Kom­bi­na­tio­nen durch unse­re Abwehr­rei­he erhöh­te der Geg­ner stan­des­ge­mäß auf 7:0 zur Halb­zeit. Die Trai­ner waren mit der kämp­fe­ri­schen Leis­tung der Mann­schaft trotz­dem nicht unzu­frie­den. Auch weil die Spie­ler merk­ten, dass heut alles nur über Kampf- und Ein­satz­be­reit­schaft ging, um das Spiel halb­wegs human zu gestalten.

Die­se Kampf- und Ein­satz­be­reit­schaft lie­ßen unse­re Jungs aller­dings am Anfang der zwei­ten Halb­zeit ver­mis­sen. Teils geschul­det der Wei­te­ren Wegen auf­grund der Grö­ße des Plat­zes, teils der län­ge­ren Spiel­zeit in der E‑Jugend (wor­an sich unse­re Jungs auch erst gewöh­nen müs­sen), teils nun ein­set­zen­der Unkon­zen­triert­heit und konditioneller/körperlichen Unter­le­gen­heit. Somit vie­len die Gegen­to­re im Minu­ten­takt für Pester­witz und die Gegen­wehr unse­re Jungs war end­gül­tig gebro­chen. In der zwei­ten Halb­zeit war es ein Spiel auf ein Tor und unse­re Jungs kamen kaum noch über die eige­ne Mit­tel­li­nie. Bei den meis­ten Spie­lern unse­re Mann­schaft ist noch viel Luft nach oben im Spiel­ver­ständ­nis und kör­per­li­chen Gegenwehr.

Aber wir als Mann­schaft sind uns bewusst, dass die Staf­fel eine Lehr­staf­fel ist und wir aus jedem Spiel etwas mit­neh­men kön­nen, um schnellst­mög­lich in der E‑Jugend anzu­kom­men und mit­hal­ten kön­nen. Somit liegt für im Trai­ning ein har­tes Stück Arbeit vor uns, wobei wir aber den Spaß am Fuß­ball nicht aus den Augen ver­lie­ren werden.

Nächs­ten Spiel­tag in Krei­scha pro­bie­ren wir es auf ein Neues.

In die­sem Sin­ne Sport frei.

SG Empor Pos­sen­dorf spiel­te mit: Car­lo, Max, Jonas, Lukas D., Jan­nis, Mika, Niklas, Lukas K., Dominik

L.K., 03.09.18