03.09.2018 2. Spieltag der Landesklasse Mitte

Am 2. Spiel­tag der Lan­des­klas­se Mit­te emp­fing am gest­ri­gen Sonn­tag die Empor aus Pos­sen­dorf den letzt­jäh­ri­gen Tabel­len­nach­barn FV Grö­di­tz 1911 e.V.

Nach­dem Pos­sen­dorf am 1. Spiel­tag aus einer geord­ne­ten Defen­si­ve her­aus kein schlech­tes Spiel gemacht und rela­tiv unglück­lich mit 2:0 nach zwei Stan­dard­si­tua­tio­nen in Frei­berg ver­lo­ren hat­te, war die Vor­ga­be des Trai­ners Vol­ker Schli­cke klar: “Sicher ste­hen und auf schnel­les und grad­li­ni­ges Umschalt­spiel kon­zen­trie­ren!”
Aller­dings muss­te „Schlicks“ auch dies­mal wie­der auf vier poten­zi­el­le Stamm­spie­ler aus unter­schied­li­chen Grün­den ver­zich­ten. Es war mal wie­der Impro­vi­sa­ti­ons­ge­schick und der Zusam­men­halt im Ver­ein gefragt. So rück­te z.B. Richard Nickl aus der zwei­ten Mann­schaft in die Start­elf und seit lan­ger Zeit Sebas­ti­an Hoff­meis­ter mal wie­der zwi­schen die Pfos­ten der Ers­ten.
So pfiff Schieds­rich­ter Micha­el Schrö­der das Spiel bei bewölk­tem Him­mel und ange­neh­men Fuss­ball­wet­ter an. Gleich die ers­te Akti­on im Spiel gehör­te den Haus­her­ren doch lei­der stan­den hier sowohl Lotz­mann im Tor der Gäs­te als auch die Lat­te im Weg. Nach anfäng­li­chem Abtas­ten ergriff zunächst Grö­di­tz stär­ker die Initia­ti­ve und kam zu 2–3 klei­ne­ren Mög­lich­kei­ten durch Zel­ler, Neh­rig und Groß­mann. Alle­samt stell­ten den Abwehr­ver­band um Grah­le und S. Mül­ler sowie ihren Tor­hü­ter vor kei­ne unlös­ba­ren Auf­ga­ben .
Pos­sen­dorf kon­zen­trier­te sich sehr gut auf die Vor­ga­ben des Trai­ners und spiel­te sehr dis­zi­pli­niert in der Defen­si­ve. Nur eine Groß­chan­ce ergab sich für Grö­di­tz als die­se auf der rech­ten Abwehr­sei­te durch­bre­chen konn­ten und die Flan­ke einen Abneh­mer am lan­gen Pfos­ten fand, der den Ball an die Lat­te setz­te.
Pos­sen­dorf ver­such­te mit viel Auf­wand das Spiel unter Kon­trol­le zu bekom­men, blieb aber zunächst in der Offen­si­ve eher harm­los. Die bes­ten Chan­cen hat­ten noch R. Schmidt und Becker. Grö­di­tz agier­te erwar­tungs­ge­mäß wei­test­ge­hend mit lan­gen Bäl­len von Min­ge, aber die Empor-Defen­si­ve hat­te meist alles unter Kon­trol­le. So ging es mit 0:0 in die Halb­zeit­pau­se.

In die­ser wur­de unter ande­rem der lang­jäh­ri­ge Mann­schafts­lei­ter Wolf­ram Lee­ge ver­ab­schie­det sowie ver­schie­de­ne ver­dienst­vol­le Ver­eins­mit­glie­der geehrt und es bleibt nur zu sagen: DANKE WOLLE!!!! DANKE an alle ande­ren für ihren Ein­satz für unse­ren Ver­ein!

In der zwei­ten Halb­zeit war das gegen­sei­ti­ge Abtas­ten dann end­gül­tig vor­bei und Empor mach­te jetzt Dampf. Allen vor­an Kapi­tän Mario Becker riss das Spiel nun an sich. Nach einem sehens­wer­ten Angriff in der 52. Minu­te über die lin­ke Sei­te und nach Flan­ke von René Schmidt netz­te nun der „durch­ge­lau­fe­ne“ 6er „Boris“ sehr über­legt und mit sehr viel Ruhe am Ball zum 1:0 ein. Dabei täusch­te er zunächst frei­ste­hend sie­ben Meter vorm Tor an und voll­ende­te dann in die lan­ge Ecke. Lei­der wer­te die­se Füh­rung nicht lang und nur eine Minu­te spä­ter war es Neh­rig, der gegen vier Abwehr­spie­ler im 16er an den Ball kam und tro­cken aus 14m ein­netz­te. Aber die Haus­her­ren blie­ben am Ball und mach­ten wei­ter Druck. Das 2:1 fiel nun in der 66. Minu­te. Nach einem abge­fälsch­ten Schuss kam der Ball zu Max Hering und die­ser behielt die Über­sicht am 16er und spiel­te einen „Traum­pass“ durch die Abwehr auf Becker, der wie­der­um frei aus 9m ein­schie­ben konn­te.
Die „Becker-Minu­ten“ waren aber noch nicht vor­über. So tank­te sich die­ser sehr sehens­wert in der 71. Minu­te im 16er durch, drib­bel­te auf der Grund­li­nie an sei­nen zwei Gegen­spie­lern vor­bei und spiel­te den Ball flach zurück auf Höhe 11m.
Dort lau­er­te in unnach­ahm­li­cher Manier Simon Schrei­ber „ali­as der Mes­si von Pos­sen­dorf“ und netz­te wie aus dem Lehr­buch gegen die Lauf­rich­tung des Tor­hü­ters zum 3:1 ein. Wie­der nur sie­ben Minu­ten spä­ter, in der 78. Minu­te, war es nun René Schmidt der einen sehr schö­nen lan­gen Ball von Neu­zu­gang Mar­co Grah­le, sehens­wert run­ter pflück­te und über­ra­gend vol­ley zum 4:1 ein­netz­te. Dabei ließ er dem Grö­di­t­zer Schluss­mann kei­ner­lei Abwehr­mög­lich­keit. Nun war das Spiel ent­schie­den und auch auf der Pos­sen­dor­fer Bank kehr­te beim Trai­ner Erleich­te­rung ein. Aber Grö­di­tz gab sich nicht auf und so nutz­te Tim Zel­ler noch eine Unacht­sam­keit der Empor-Defen­si­ve aus. Umkurv­te „Hof­fe“ im Pos­sen­dor­fer Tor und mach­te in der 88. Minu­te noch das 4:2.

Alles zusam­men­ge­fasst eine sehr kon­zen­trier­te gemein­schaft­li­che Mann­schafts­leis­tung der Empor und die ers­ten 3 Punk­te am Pul­ver­weg für den neu­en Trai­ner Vol­ker Schli­cke und sei­ne Män­ner in die­ser Sai­son!

Auf­stel­lung: Hoff­meis­ter – Poi­ke, Grah­le, S. Mül­ler, Ste­vens – Becker – Nickl, Hering (80. Min Mül­ler-Pachel), Schrei­ber (83. Min Kirch­ner) – R. Schmidt, E. Schmidt (75. Min M. Schil­der)

P.O./S.H., 03.09.18