03.10.2018 Rassiges Unentschieden in Heidenau

An dem wun­der­schö­nen Herbst­sams­tag ging es für die Mann­schaft der SG Empor Pos­sen­dorf zum Tabel­len­nach­barn aus Hei­denau. Bei­de Mann­schaf­ten hat­ten vor dem Spiel­tag 3 Punk­te auf dem Kon­to und dem­entspre­chend ging es um viel. Dem geschul­det war die Anfangs­pha­se sehr ner­vös und bei­de waren eher auf die Defen­si­ve bedacht. In der 17. Minu­te brach­te ein Stan­dard dann Schwung in die Par­tie. Eine Hei­denau­er Ecke segel­te durch den Pos­sen­dor­fer Straf­raum und Mar­kus Hexa­mer köpf­te den Ball zum 1:0. Danach wach­ten die Gäs­te auf und ver­such­ten mehr nach vor­ne zu spie­len. Doch Hei­denau ver­tei­dig­te dis­zi­pli­niert und blieb durch Kon­ter gefähr­lich. In der 35. Minu­te belohn­ten sich die Pos­sen­dor­fer und erziel­ten durch Erik Schmidt den Aus­gleich. Ein zu kur­zer Klä­rungs­ver­such der Haus­her­ren spiel­te Becker direkt in die Spit­ze, wo Schmidt nur noch ein­schie­ben muss­te. 5 Minu­ten spä­ter wur­de dann das Spiel kom­plett gedreht. René Schmidt spiel­te einen Dia­go­nal­pass. Wäh­rend ein Hei­denau­er Spie­ler am Boden lag, rech­ne­ten alle mit einem Pfiff des Schieds­rich­ters der aus­blieb und schal­te­ten schon ab. Außer Max Hering der frei vor dem Tor­wart auf­tauch­te, die­sen aus­spiel­te und zur Füh­rung ein­schob.
In der zwei­ten Hälf­te nahm die Qua­li­tät des Spiels zuneh­mend ab. Pos­sen­dorf beschränk­te sich haupt­säch­lich aufs Ver­tei­di­gen der knap­pen Füh­rung und alle war­fen sich in jeden Schuss der aufs Pos­sen­dor­fer Tor kam. In der 63. Minu­te ver­letz­te sich Mar­co Grah­le unglück­lich bei einer Ret­tungs­ak­ti­on und Hei­denau konn­te mehr Druck aufs Tor erzeu­gen, doch noch hielt die Abwehr der Gäs­te stand. Am Ende hat­te Mar­kus Schil­der sogar noch die Mög­lich­keit auf 3:1 zu erhö­hen, doch sein Schuss ging über das Tor. Im Gegen­zug nutz­te David Wer­ner die auf­ge­rück­te Deckung aus und konn­te zum Aus­gleich tref­fen. Durch den Tref­fer im Auf­wind erziel­te Dani­el Riet­schel in der 90. sogar noch den viel umju­bel­ten Füh­rungs­tref­fer nach einer Flan­ke von links. Doch es soll­te nicht der letz­te Akt in die­sem Spiel sein. In der 5. Minu­te der Nach­spiel­zeit fass­te sich Mario Becker ein Herz und umspiel­te zwei Ver­tei­di­ger, pass­te sehens­wert zum ein­schuss­be­rei­ten René Schmidt der cool blieb und mit dem Schluss­pfiff den Aus­gleich zum 3:3 erziel­te.
So war Trai­ner Vol­ker Schli­cke „nach die­sem Spiel­ver­lauf mit dem Punkt zufrie­den. Vor allem mit der kämp­fe­ri­schen Leis­tung war ich sehr zufrie­den, aber spie­le­risch müs­sen wir uns noch stei­gern.“ Die nächs­te Chan­ce zur Stei­ge­rung hat die Empor aus Pos­sen­dorf nächs­ten Sonn­tag gegen den SV Wese­nitz­tal im hei­mi­schen Sta­di­on am Poi­sen­blick.

T.B., 03.10.18