07.09.19, Motor Wilsdruff – Empor Possendorf 2:1

Gegner auf Augenhöhe

Zum fäl­li­gen Punkt­spiel fuh­ren wir mit gemisch­ten Gefüh­len nach Wils­d­ruff. Dies kommt daher, dass man nie weiß was der Geg­ner drauf­hat. So bau­ten wir die Mann­schaft etwas um, um das 2:13 vom letz­ten Wochen­en­de nicht zu wie­der­ho­len.

Wir stell­ten Fynn als Fels in der Bran­dung mit in die Abwehr­ket­te (Flo, Jacob, Max) um Beton anzu­rüh­ren. Lei­der schlug dies gleich zu Beginn des Spiels fehl. Ein Sonn­tags­schuss, wel­cher in sei­ner Ent­ste­hung nicht ver­hin­dert wur­de, schlug unhalt­bar ein. Kur­ze Zeit danach fiel auch noch aus dem Gewühl her­aus das zwei­te Gegen­tor.

Viel­leicht lag es auch an der zei­ti­gen Anstoß­zeit, denn danach began­nen wir zu kämp­fen und auch Fuß­ball zu spie­len. Es erga­ben sich Mög­lich­kei­ten, wobei Richard die Größ­te hat­te. Lei­der bekam er den Ball auf sei­nen schwa­chen Fuß und er ver­zog knapp.

Mit Beginn der zwei­ten Halb­zeit erhöh­ten wir den Druck und hat­ten mehr Spiel­an­tei­le. Dies gip­fel­te im Erhalt eines neun Meters, wel­chen Fynn unter die Lat­te ver­wan­del­te. Nun wur­de es hek­tisch. Durch die teil­wei­sen unter die Gür­tel­li­nie gehen­den Zwi­schen­ru­fe der Wils­d­ruf­fer Zuschau­er, wel­che von den Spie­lern aufs Spiel­feld getra­gen wur­den, wur­de der bis dahin fai­re Schieds­rich­ter sei­ner Rol­le nicht mehr gerecht. Sei­ne letz­te unpar­tei­ische Ent­schei­dung war der 1000 % Platz­ver­weis eines Wils­d­ruf­fer Spie­lers nach einer Tät­lich­keit.

Trotz kämp­fe­ri­schen Auf­bäu­mens schaff­ten wir den Aus­gleich nicht, wel­cher durch­aus ver­dient gewe­sen wäre. Nun heißt es wei­ter hart zu trai­nie­ren, um die posi­ti­ven Momen­te wei­ter aus­zu­bau­en!

Am kom­men­den Sonn­abend kommt Stahl Frei­tal, wie­der eine Über­ra­schungs­kis­te, die es zu kna­cken gilt.

Tor­schüt­ze: Fynn Fuhr­mann

F.E., 10.09.19

Eingetragen in: Spielberichte D1