09.10.2018 Wenn man die Tore nicht macht…

Am Sonn­tag gas­tier­te der SV Wese­nitz­tal in Häni­chen. Für bei­de Mann­schaf­ten ver­lief der Sai­son­start alles ande­re als opti­mal und durch die Ergeb­nis­se am Sams­tag stand vor­her schon fest, dass der Ver­lie­rer der Par­tie neu­er Tabel­len­letz­ter ist.
Ent­spre­chend ner­vös war der Beginn, da keins der bei­den Teams einen Feh­ler machen woll­te. Pos­sen­dorf bekam aber von Anfang an mehr Kon­trol­le über die Par­tie. So war es nach den ers­ten vor­sich­ti­gen Annä­he­rungs­ver­su­chen auf das Gäs­te­tor, Mario Becker der die Füh­rung erziel­te. In der 21. Minu­te täusch­te er aus 20m einen Schuss mit rechts an, lies die Geg­ner ins Lee­re lau­fen und erziel­te dann mit dem lin­ken Fuß das Tor. Die Gäs­te­elf, die vor der Par­tie nur einen Punkt hol­ten, waren wei­ter ver­un­si­chert und ver­such­ten vor allem mit ihrer kör­per­li­chen Här­te zu beein­dru­cken. Aber spie­le­risch blie­ben die Män­ner von Trai­ner Vol­ker Schli­cke über­le­gen und hät­te durch gute Gele­gen­hei­ten noch min­des­tens zwei wei­te­re Tore erzie­len kön­nen. So ging es mit der knap­pen Füh­rung in die Pau­se.
In der zwei­ten Hälf­te, dass sel­be Bild. Pos­sen­dorf spie­le­risch über­le­gen und hielt auch defen­siv gut dage­gen. In der zwei­ten Hälf­te hat­te jeder der Pos­sen­dor­fer Offen­siv­kräf­te eine sehr gute Chan­ce die Füh­rung aus­zu­bau­en. Doch wenn man vor­ne die Tore nicht erzielt, bekommt man sie meis­tens hin­ten. Und genau­so abge­dro­schen wie die­se Phra­se ist, pas­sier­te es dann doch für die Heim­mann­schaft. Ein Eck­ball der Wese­nitz­ta­ler wur­de nicht ent­schei­dend geklärt und die anschlie­ßen­de Unord­nung im Straf­raum nutz­te Rico Rudolph zum Aus­gleich aus. Die Pos­sen­dor­fer blie­ben wei­ter kon­zen­triert und ver­such­ten wei­ter auf das zwei­te Tor zu spie­len. So hat­te unter ande­rem der star­ke Debü­tant Paul Jani­cke noch die Chan­ce mit einem mus­ter­gül­ti­gen Kopf­ball zur erneu­ten Füh­rung, doch die Lat­te ret­te­te für die Gäs­te. Ent­we­der es fehl­te das letz­te Quänt­chen Glück oder Kön­nen um die Par­tie zu ent­schei­den. Und so blieb es den Gäs­ten vor­be­hal­ten den Schluss­punkt der Begeg­nung zu set­zen. Im Mit­tel­feld wur­de der Ball ver­lo­ren und mit dem anschlie­ßen­den Kon­ter erziel­te Tho­mas Hur­ab aus 20m den ent­schei­den­den Tref­fer.
Es blieb bei der mehr als unglück­li­chen und unver­dien­ten Nie­der­la­ge gegen die SV Wese­nitz­tal. Eine Par­tie mit mehr hun­dert­pro­zen­ti­gen Tor­chan­cen als in allen vor­he­ri­gen Spie­len zusam­men, darf man gegen die­se kämp­fe­ri­schen Gäs­te nicht ver­lie­ren. Nach der zwei­wö­chi­gen Pau­se geht es zum Orts­nach­barn nach Ban­ne­witz um die Rote Later­ne wie­der abzu­ge­ben.

T.B., 09.10.18