10.11.2018 E-Jungend 2

SG Empor Pos­sen­dorf 2.- BSG Stahl Alten­berg 2:5 (Hz.: 1:2)

Am drit­ten Spiel­tag der neu­en Pool­run­de West Unten soll­te nun end­lich der erhoff­te Befrei­ungs­schlag gelin­gen und der zwei­te Sai­son­sieg und die ers­ten drei Punk­te ein­ge­fah­ren wer­den. In dem Spiel ging es gegen die BSG Stahl Alten­berg. Jene Mann­schaft die in der ers­ten Run­de des Spar­kas­sen-Pokales besiegt wur­de und selbst noch kei­nen Sai­son­sieg fei­ern konn­te.

Das Ergeb­nis sei vor­weg­ge­nom­men. Es hat lei­der wie­der nicht gereicht. Aber der Rei­he nach.

Mit Mar­vin konn­ten wir wie­der eine Ver­stär­kung in unse­ren Rei­hen begrü­ßen, wel­cher das laue Sturm­lüft­chen, zumin­dest zu einem adäqua­ten Sturm, berei­chern soll­te. Dafür muss­ten wir aber lei­der Max als unse­re zen­tra­le Abwehr­kraft krank­heits­be­dingt erset­zen. Die­se schwe­re Auf­ga­be soll­te Mar­lin in sei­nem erst zwei­ten Sai­son­spiel über­neh­men, da er im ers­ten Spiel über wei­te Stre­cken zu über­zeu­gen wuss­te. Flan­kiert wur­de Mar­lin durch den wie­der gene­se­nen Jonas und Mika, der die Posi­ti­on des Recht­ver­tei­di­ger nun auch schon paar­mal in die­ser Sai­son gespielt hat­te. Mika setz­te dies­mal die Vor­ga­be der Trai­ner, sich zu aller­erst auf die Defen­si­ve zu kon­zen­trie­ren, in den ers­ten Minu­ten recht gut um.

In den ers­ten Minu­ten des Spie­les wur­de die Par­tie noch offen gestal­tet und es war ein Spiel zwei­er gleich­star­ken Mann­schaf­ten. Jan­nis konn­te sich mal gegen sei­nen Gegen­spie­ler durch­set­zen und sei­ne Bogen­lam­pe lan­de­te lei­der nur auf der Quer­lat­te. Ein Tor in die­ser Situa­ti­on hät­te den Jungs immens gehol­fen und ihnen wahr­schein­lich das feh­len­de Selbst­ver­trau­en zurück­ge­bracht.

Lei­der kam es wie so oft in die­ser Sai­son anders. Aber­mals schaff­te es unse­re Abwehr im Ver­bund nicht einen Ball aus der Gefah­ren­zo­ne zu beför­dern und die Spie­ler von Alten­berg waren Gedan­ken­schnel­ler und konn­ten aus Nah­di­stanz zum 0:1 ein­net­zen. Somit muss­ten wir wie­der einem Rück­stand hin­ter­her­lau­fen. Die Trai­ner und die Mann­schaft woll­ten genau das ver­hin­dern. Auch ein 0:2 konn­te nicht ver­hin­dert wer­den. Aber die Jungs gaben nicht auf und kämpf­ten wei­ter.
Nach einer schö­nen Her­ein­ga­be des mit­ge­lau­fe­nen lin­ken Außen­ver­tei­di­ger Jonas, konn­te sich im Straf­raum Jan­nis durch­set­zen und hielt ein­fach mal sei­nen Fuß hin. Aus Nah­di­stanz mar­kier­te er, mit sei­nem zwei­ten Sai­son-Tref­fer, den Anschluss­tref­fer. Genau da wo ein Stür­mer ste­hen muss.

Mit dem Stand von 1:2 ging es in die Halb­zeit. Dabei wur­de von den Trai­nern ange­spro­chen, dass die Par­tie noch nicht gelau­fen sei und sie moti­vier­ten ihre Jungs.

Zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit ersetz­te Jan­nik Mika in der Abwehr, da der Gegen­spie­ler ein paar Mal aus den Augen ver­lo­ren wur­de und sich unse­re Abwehr somit zu oft in Unter­zahl wie­der­fand. Jan­nik hat­te auf­grund feh­len­der Spiel­pra­xis anfangs Pro­ble­me, kämpf­te sich aber spä­ter ins Spiel hin­ein und konn­te sogar Offen­siv­ak­zen­te auf sei­ner Sei­te set­zen.

Die zwei­te Halb­zeit war ein Spie­gel­bild der gesam­ten Sai­son. Nach einem Eck­ball des Geg­ners kam er zu einem ein­fa­chen Abschluss und der Abstand ver­grö­ßer­te sich um zwei Tore.

Mar­vin erziel­te den zwi­schen­zeit­li­chen Anschluss­tref­fer, in dem er sich stark auf der rech­ten Außen­bahn durch­set­zen konn­te und mit einem ful­mi­nan­ten Distanz­schuss den Tor­hü­ter über­win­den konn­te. Die Hoff­nung, zumin­dest auf ein Unent­schie­den, war wie­der da und ent­flamm­te erneut. Domi­nik, der für den ver­letz­ten Jan­nis im Lau­fe der zwei­ten Halb­zeit kam, fand lei­der kaum Bin­dung zum Spiel und konn­te sich gegen die kör­per­lich prä­sen­ten Abwehr­spie­ler von Alten­berg kaum durch­set­zen. Mika ersetz­te noch­mals Mar­vin im Sturm, der sich lei­der auch bei einem Solo­lauf, als er allein auf das geg­ne­ri­sche Tor zulief, ver­letz­te.

Durch ein­fa­che Feh­ler und etwas Über­mo­ti­va­ti­on wur­de die gute Aus­gangs­po­si­ti­on aber her­ge­schenkt und man bet­tel­te um wei­te­re Tore des Geg­ners. Geschul­det sei dem von feh­len­der Abspra­che und Spiel­pra­xis. So gin­gen bei den Gegen­to­ren, wel­che alle nach glei­chem Mus­ter fie­len, zwei Spie­ler unse­rer Mann­schaft zum Ball. Die­ser wur­de aller­dings nicht kon­se­quent geklärt, son­dern rutsch­te eben zum Geg­ner durch, der dann allein vor Car­lo jeweils voll­enden konn­te. 

Den Jungs sah man die Ent­täu­schung an und eini­gen stan­den auch die Trä­nen im Gesicht. Sie wuss­ten, dass sie eine gro­ße Chan­ce auf den Sieg ver­spielt hat­ten.

Für unser nächs­tes Spiel gegen die SpG Hennersdorf/Schmiedeberg, wel­ches am Sams­tag 17.11.2018 wie­der auf unse­rem hei­mi­schen Kunst­ra­sen mit Anpfiff 09:30 Uhr statt­fin­det, haben wir wie­der die Hoff­nung auf einen Sieg.

Abschlie­ßend muss man sagen, dass in den letz­ten Wochen leich­te Ver­bes­se­run­gen im Trai­ning erkenn­bar sind und wir ja somit zumin­dest uns Tor­chan­cen und Tore her­aus­ar­bei­ten, was noch vor eini­gen Wochen nicht der Fall war.

SG Empor Pos­sen­dorf spiel­te mit:

Car­lo (TW), Mar­lin ©, Jan­nik, Jonas, Jan­nis (1), Mar­vin (1), Mika, Domi­nik

L.K., 16.11.18

Eingetragen in: Spielberichte E2