13. Spieltag D‑Junioren Kreisliga

Am Sonn­tag den 14.04.19 emp­fin­gen wir die zwei­te Mann­schaft vom Hain­s­ber­ger SV.

Hat­ten wir kei­ne guten Erin­ne­run­gen an das Hin­spiel wo wir völ­lig ver­dient 6:2 ver­lo­ren hatten.

Obwohl man ehr­lich sagen muss, wir bis heu­te nicht ver­ste­hen war­um wir die ein zigs­te Mann­schaft neben Seb­nitz sind die 3 Punk­te den Hain­s­ber­gern über­las­sen haben. Drei Punk­te, die im Kampf um die Meis­ter­schaft schmerz­lich fehlen.

Es ging nun dar­um alles das was wir im Hin­spiel ver­mis­sen lie­ßen auf den Platz zu bekom­men. An die Leis­tung anknüp­fen die wir beim FC Pir­na ablieferten.

Doch es kam wie­der genau­so wie es nicht kom­men sollte.

Wir hat­ten Angst!!!! War­um??? Weiß keiner!!!

Die Hain­s­ber­ger Jahr­gän­ge 2007 und teils 2008 zeig­ten viel Herz und Lei­den­schaft. Unse­re Jungs woll­ten oder trau­ten sich nicht gegen die teils wirk­lich kör­per­lich unter­le­ge­nen Geg­ner dage­gen zu hal­ten. Da bekommst du hals Trai­ner graue Haare.

Völ­lig ver­dient fackel­ten die Hain­s­ber­ger in der 25 Minu­te per Frei­stoß das 1:0 rein und 5 Minu­ten spä­ter nach einem Eck­ball köpf­ten sie uns noch das 2:0 ins Tor.

Unse­re Abwehr mit unse­ren gro­ßen und bul­li­gen Spie­lern sah da sehr beschei­den aus. Doch hat­ten wir Glück das unser Leon kurz vor der Pau­se noch den Anschluss her­stell­te zum 1:2.

Um es kurz zu fas­sen, die ers­te Halb­zeit war der größ­te Murks den wir die­se Sai­son gespielt haben.

Mit der zwei­ten Halb­zeit wur­de es dann Zuneh­mens bes­ser, doch unse­re Abschluss­schwä­che war wie­der mal deut­lich sicht­bar. In der 46 Minu­te end­lich fass­te sich Niklas ein „Herz“ und zog unhalt­bar zum 2:2 ab. Dies war der end­gül­ti­ge Weck­ruf, hier geht mehr.

Kei­ne zwei Minu­ten spä­ter besorg­te uns Marc den 3:2 Führungstreffer.

Leon tun­nel­te noch den Kee­per zum 4:2 und Niki setz­te den Schluss­punkt und knall­te aus der Distanz das Leder unhalt­bar in den Win­kel. Zum Schluss hieß es 5:2 für Pos­sen­dorf, aber unse­re Jungs hat­ten alle ein blau­es Auge mit dem sie vom Platz gehen konnten.

Wir kön­nen und es darf nicht unser Anspruch sein, solch ein Murks abzuliefern.

Hier war­tet viel Arbeit, wenn wir unse­ren 2. Platz zum Sai­son­ende hal­ten wollen. 

Es spiel­ten: Tim Klein, Niklas Wink­ler (2), Otto Mau­ne, Dario Fun­ke, Tim Schwa­be, Marc Don­ner (1), Leon Hönack (2), Tom Hoff­mann, Ben Zastrow und Franz Ullrich.

D.F., 14.04.19