16.11.2018 Souveräner Sieg im Abstiegskrimi

Am Sonn­tag kam es im Sta­di­on am Poi­sen­blick zum Abstiegs­du­ell zwi­schen der SG Empor Pos­sen­dorf und der zwei­ten Mann­schaft des VFL Pir­na Copitz. Auf­grund der Tabel­len­si­tua­ti­on und der Ergeb­nis­se der ande­ren Par­ti­en soll­te der Ver­lie­rer die­ser Par­tie abge­schla­gen mit 3 Punk­ten Rück­stand auf alle ande­ren Mann­schaf­ten letz­ter der Tabel­le sein. Pos­sen­dorf woll­te in die­sem Heim­spiel nach 3 guten Spie­len aber unbe­frie­di­gen­den Ergeb­nis­sen end­lich die Kur­ve krie­gen und die Rote Later­ne abge­ben.

Die Anfangs­pha­se der Par­tie wur­de sehr zurück­hal­tend von bei­den Mann­schaf­ten ange­gan­gen da nie­mand einen Feh­ler machen woll­te. So spiel­te sich das Gesche­hen meist zwi­schen den bei­den Straf­räu­men ab. Pos­sen­dorf fing sich nach einer ner­vö­sen Anfangs­pha­se und konn­te dem Spiel nach und nach sei­nen Stem­pel auf­drü­cken. Es lag dann an Paul Jani­cke dies auch auf der Anzei­ge­ta­fel sicht­bar zu machen. In der 20. Spiel­mi­nu­te drib­bel­te Maxi­mi­li­an Hering in den Straf­raum und behielt die Über­sicht auf den frei­ste­hen­den Youngs­ter abzu­le­gen der eis­kalt zur Füh­rung abschloss. Die Lan­des­li­ga­re­ser­ve aus Pir­na begehr­te noch­mal kurz auf und Pos­sen­dorf wank­te leicht, aber in der 29. Minu­te wur­de auch dies im Keim erstickt. Rou­ti­nier Mario Becker spiel­te einen Zucker­pass auf den auf rechts gestar­te­ten Han­nes Grä­nitz der dann von der Grund­li­nie zurück in den Straf­raum leg­te wo aber­mals Paul Jani­cke ein­schuss­be­reit war­te­te und die Füh­rung erhöh­te. Die Gäs­te aus Copitz strahl­ten nun nur noch wenig Gefahr aus und Pos­sen­dorf ver­pass­te es die Füh­rung wei­ter aus­zu­bau­en.

In der zwei­ten Halb­zeit ver­such­ten die Copit­zer mit dem Mut der Ver­zweif­lung alles um die dro­hen­de Nie­der­la­ge abzu­wen­den. Aber die Defen­si­ve der Haus­her­ren hielt stand und so erreich­ten wenig gefähr­li­che Aktio­nen das Tor von Pierre Oer­tel. Pos­sen­dorf ver­pass­te es auch in die­ser Pha­se den Deckel end­gül­tig drauf­zu­set­zen und es blieb bis kurz vor Schluss span­nend, denn ein Tor und die Par­tie hät­te schnell kip­pen kön­nen. Dazu kam es aber nicht und so war es René Schmidt der den Schluss­punkt in der 88. Minu­te set­zen konn­te. “Man of the Match“ Paul Jani­cke setz­te sich auf der rech­ten Sei­te gegen 2 Ver­tei­di­ger durch und drib­bel­te in den Straf­raum, um dann in den Straf­raum wo der jün­ge­re der Schmidt-kom­bo noch den Fuß hin­hal­ten konn­te und zum 3:0 End­stand ein­schie­ben konn­te.
Die Empor Pos­sen­dorf konn­te dem Druck stand­hal­ten und ihren zwei­ten Sai­son­sieg erzie­len und nach 3 lan­gen Wochen end­lich die rote Later­ne wie­der abge­ben. In der Län­der­spiel­pau­se kann man sich nun erho­len, ehe es in zwei Wochen zum nächs­ten Team aus dem unte­ren Tabel­len­drit­tel, nach Wein­böh­la geht.

T.B./S.H., 16.11.18