1.Spieltag Sparkassen Poolrunde West Final 5

SG Empor Possendorf 2. – SpG Reinhardtsgrimma/Glashütte 2:4 (0:3) am 16.03.19

Nach der lan­gen Win­ter­pau­se und einer, durch die Win­ter­fe­ri­en geteil­ten, nicht opti­mal ver­lau­fen­den Vor­be­rei­tungs­zeit, begrüß­ten wir unse­rer Gäs­te aus Rein­hardts­grim­ma aber­mals in unse­rem hei­mi­schen Sta­di­on. Durch die Wet­ter­be­din­gun­gen im Janu­ar und Febru­ar, konn­te die inten­si­ve Vor­be­rei­tung, auf die anste­hen­de Pool­run­de, erst in den letz­ten zwei bis drei Wochen genutzt wer­den. Aber die­se kur­ze Zeit wur­de vom Trai­ner-Team genutzt, um im ath­le­ti­schen Bereich und an einer Sys­tem­um­stel­lung zu arbei­ten, sowie den Jungs eine spie­le­ri­sche Note zu ver­pas­sen. Ein inter­nes Vor­be­rei­tungs­spiel gegen unse­re F1-Jugend ging dabei knapp ver­lo­ren.

Im ers­ten Spiel konn­te Moritz end­lich sei­ne ers­ten Erfah­run­gen unter frei­en Him­mel sam­meln und end­lich auch sein Kön­nen unter Beweis stel­len.

Die Trai­ner stell­ten ihre Tak­tik von einem 3–2 auf ein 2–1-2 mit Moritz als Dreh- und Angel­punkt um, um somit die Räu­me zwi­schen Abwehr und Angriff enger zu gestal­ten.

Das Spiel gestal­te­te sich in den ers­ten Minu­ten rela­tiv aus­ge­gli­chen, was die Trai­ner posi­tiv stimm­te. Erst in der 13.Spielminute kam der Geg­ner das erst­mals frei vor unser Tor, weil unse­re neu for­mier­te Abwehr, mit Jonas über links und Mar­lin über rechts, über­spielt wur­de und der Geg­ner aus den Augen ver­lo­ren wur­de.

Die Mann­schaft war bemüht und man merk­te, dass sie das im Trai­ning erlern­te umzu­set­zen. In der ers­ten Halb­zeit gelang das lei­der noch sub­op­ti­mal.

Ansät­ze aus der ver­bes­ser­ten Trai­nings­leis­tung waren trotz­dem zu erken­nen. Die Mann­schaft ver­such­te selbst kon­trol­liert nach vorn zu spie­len, siche­re Päs­se zu spie­len und kre­ierte somit auch Chan­cen. Moritz trieb den Ball gut nach vorn und setz­te Jan­nis im lin­ken Sturm, aber auch Jan­nik auf der rech­ten Sei­te gut ein.

Das Glück des Tüch­ti­gen war noch nicht auf unse­rer Sei­te und so ver­pass­ten Moritz und Jan­nis im Kol­lek­tiv den Anschluss­tref­fer, als sie am Tor­hü­ter schei­ter­ten, ein Bein des Geg­ners dazwi­schen war der der Ball knapp am Tor vor­bei rausch­te.

Rein­hardts­grim­ma nutz­te die Unacht­sam­keit in der Abwehr kon­se­quent aus und führ­te zur Halb­zeit 0:3. Unse­rer Kra­ke rutsch­te dabei ein Schuss über die Hän­de und half somit lei­der dem Geg­ner.

Nach der Pau­sen­an­spra­che der Trai­ner zeig­te die Mann­schaft die gewünsch­te Reak­ti­on. Sie zeig­te eine cou­ra­gier­te geschlos­se­ne Leis­tung. Der Geg­ner wur­de früh ange­lau­fen, unter Druck gesetzt und somit zu eige­nen Feh­lern gezwun­gen. Das Zusam­men­spiel zwi­schen Abwehr, Mit­tel­feld und Sturm klapp­te nun schon ganz gut. Was die Jungs in Halb­zeit zwei boten, sah nach Fuß­ball aus und kam dem nah, was sich die Trai­ner im Trai­ning und Spiel vor­stel­len.

Die Jungs ver­ste­hen es zuneh­mend, dass das Spiel pri­mär über den Kampf geht und die spie­le­ri­schen Ele­men­te von ganz allein dazu kom­men.

Nach einer schö­nen Ecke von Moritz, kam Jan­nis, mit den im Trai­ning ein­stu­dier­ten Lauf­we­gen der Spie­ler, mit einem sat­ten Schuss zum Anschluss­tref­fer. Das Tor gab den Jungs einen Auf­trieb und das Selbst­ver­trau­en in ihre Leis­tung.

Mit einem sehens­wer­ten Dia­go­nal­pass von Jonas aus der Abwehr her­aus, wel­cher direkt in den Lauf zum durch­star­ten­den Moritz gespielt wur­de und die­ser sich gegen sei­nen Gegen­spie­ler auf­grund sei­ner vor­han­de­nen Phy­sis durch­set­zen konn­te, ver­kürz­te das Team sogar den Rück­stand auf 2:3.

Jan­nik hat­te die rie­sen Chan­ce zum Aus­gleich, als er von Jan­nis mit einem Pass in den Lauf frei­ge­spielt wur­de und allein vorm Tor­hü­ter stand. Lei­der ging sei­ne Schuss nur an den rech­ten Außen­pfos­ten. Aller­dings fiel im Gegen­zug das 2:4, was gleich­zei­tig den End­stand dar­stell­te.

Auf die zwei­te Halb­zeit, wel­che mit 2:1 „gewon­nen“ wur­de, muss die Mann­schaft auf­bau­en, im Trai­ning wei­ter­hin enga­giert, dis­zi­pli­niert und kon­zen­triert arbei­ten und der gewünsch­te Erfolg wird sich frü­her oder spä­ter ein­stel­len.

Die Jungs kön­nen nur über das Bewe­gungs­spiel und Kon­zen­triert­heit in allen Mann­schafts­tei­len geschlos­sen zum Erfolg kom­men. Fällt ein oder zwei Spie­ler ab, wird es für die gan­ze Mann­schaft sehr schwer dies zu kom­pen­sie­ren.

Der klei­ne Fort­schritt in Sachen Aggres­si­vi­tät und Spiel­for­men ist den­noch ersicht­lich, da das Spiel Anfang Novem­ber 2018 noch deut­lich mit 3:10 ver­lo­ren ging und es somit dies­mal deut­lich enger gestal­tet wer­den konn­te.

Der Aus­blick auf das nächs­te Spiel: Am Sonn­tag 24.03.2019 fin­det das Aus­wärts­spiel bei der SG Motor Frei­tal mit Anpfiff 10:30 Uhr im Sta­di­on Platz des Frie­dens statt

SG Empor Pos­sen­dorf spiel­te mit: Car­lo (TW), Mar­lin, Jonas ©, Jan­nik, Max, Jan­nis (1), Moritz (1)

L.K., 25.03.19

Eingetragen in: Spielberichte E2