13. Spieltag 24.03.19 D2

SG Stahl Schmiedeberg : Possendorf 2. 17:0 (11:0)

Lan­ge habe ich mich durch­ge­run­gen einen Spiel­be­richt zu schrei­ben, zu groß war die Ent­täu­schung von uns Trai­nern, nach die­sem Spiel. Den­noch sehe ich es als mei­ne Plicht an, auch bei sol­chen nie­der­schmet­tern­de Ergeb­nis­sen und Spiel­ver­läu­fen euch auf den lau­fen­den zu hal­ten. Das was an die­sem Spiel­tag abging, riss uns den Boden tat­säch­lich wie­der mal unter den Füßen weg. Den­noch wer­de ich ver­su­chen, rela­tiv kurz­ge­fasst, euch mit­zu­tei­len, was heu­te ablief, auch wenn es mir schwer­fällt, ohne emo­tio­na­le Gefüh­le, sach­lich zu berichten.

Begin­nen wir damit, dass wir mit 2 krank­heits­be­ding­ten Aus­fäl­len anrei­sen mussten.

Fynn, unse­re Stüt­ze, erwisch­te am Mor­gen das Fie­ber, Tyler war die gan­ze Woche eben­falls der Erkäl­tung unter­le­gen. Den­noch waren wir zunächst guter Din­ge, aber es soll­te sich nicht bewahrheiten.

Das gan­ze Spiel und die Leis­tung unse­rer Jungs (bis auf eini­ge Aus­nah­men) grenz­te schon fast an „Meu­te­rei“. Lust­lo­sig­keit, man­geln­des Zwei­kampf­ver­hal­ten, feh­len­de Kon­di­ti­on, Ein­falls­lo­sig­keit, Ego­is­mus, Angst, kei­ne Lust am Fuß­ball spie­len und so wei­ter und so wei­ter, waren nur eini­ge Fak­to­ren, die im Ergeb­nis alles wiederspielgelten. 

Ein­zig Col­lin, Luca und im Ansatz Paul waren die Akteu­re, die wenigs­tens ver­such­ten, etwas auf die Bei­ne zu stel­len. Was aber bei wei­tem nicht reicht, um ein Spiel zu gewinnen.

Nach die­sem Spiel stell­ten wir uns Trai­ner und die mit­ge­reis­ten Eltern wirk­lich die Fra­ge, wo ist unse­re bis­her geleis­te­te Arbeit hin. Die­se Leis­tung war wirk­lich wie­der ein ganz gro­ßer Schritt zurück.

Wir Trai­ner haben jetzt 14 Tagen Zeit, dar­über nach­zu­den­ken, wie es wei­ter geht und wie wir wie­der uns, die Kin­der, Eltern moti­vie­ren kön­nen. Die­ses Ereig­nis zu ver­dau­en und auch aus die­ser Situa­ti­on (wie all­zu oft) wie­der posi­tiv in die Zukunft zu schauen.

Fazit: So kann es nicht wei­ter gehen…

Moti­va­ti­ons­spruch: Ein Ziel ist ein Traum mit Termin….

Am 07.04.2019 erwar­ten wir dann Motor Wils­d­ruff, wir Trai­ner sind gespannt, was uns da erwar­tet, bis dahin haben wir viel Arbeit vor uns. Natür­lich folgt auch dann ein Spiel­be­richt. Wie sagt man, in guten wie in schlech­ten Zeiten!

Spie­ler: 1.Lukas (T); 2.Florian; 4.Colin; 5.Tim L ©; 6.Leon; 7.Benito; 8.Luca; 11.Paul; 12.Jakob                                                                                

M.F., 27.03.2019