24.10.2018 Hitziges Derby findet keinen Sieger

Am Sonn­tag kam es in Ban­ne­witz zum Auf­ein­an­der­tref­fen der bei­den Orts­nach­barn, des SV Ban­ne­witz und der SG Empor Pos­sen­dorf. Bei herr­li­chen Herbst­wet­ter war auf dem Ban­ne­wit­zer Rasen­platz alles ange­rich­tet für ein schö­nes Fuß­ball­spiel.
Pos­sen­dorf, die vor zwei Wochen auf den letz­ten Tabel­len­platz gefal­len waren, woll­ten natür­lich alles unter­neh­men um die rote Later­ne abzu­ge­ben.
Der Start ver­lief für die Gäs­te auch mehr als viel­ver­spre­chend. In der zwei­ten Minu­te segel­te eine Ecke der Gäs­te in den Straf­raum, den Kopf­ball von Eric Schmidt konn­te der Ban­ne­wit­zer Tor­hü­ter noch hal­ten. Doch der Abpral­ler lan­de­te bei Maxi­mi­li­an Hering und die­ser konn­te fast von der Grund­li­nie aus den Ball über die Linie zur Füh­rung drü­cken. Danach über­ließ man den Ban­ne­wit­zern das Spiel und ver­tei­dig­te kon­zen­triert. Die Ban­ne­wit­zer, noch geschockt von dem frü­hen Gegen­tor, fan­den durch die dicht gestaf­fel­ten Rei­hen der Gäs­te kaum Lücken. Hin­ge­gen blie­ben die Gäs­te immer wie­der gefähr­lich durch schnel­le Gegen­an­grif­fe. So hat­te René Schmidt, Mario Becker oder auch Youngs­ter Paul Jani­cke gute Mög­lich­kei­ten zum Erhö­hen, doch lei­der fand kein Ball den Weg ins Tor. So ging es mit dem knap­pen Vor­sprung in die Pau­se.
Nach der Pau­se stell­te Ban­ne­witz um und konn­te mehr Gefahr für das Tor von Pierre Oer­tel kre­ieren. Doch die Pos­sen­dor­fer Abwehr konn­te mit kämp­fe­ri­schen Ein­satz und Glück die Füh­rung wei­ter hal­ten. Dies ging aber auf Las­ten der Offen­si­ve, durch die stän­di­ge Abwehr­ar­beit lie­ßen die Kräf­te der Schli­cke Elf lang­sam nach und man konn­te kaum noch für Ent­las­tung sor­gen. In der 78. Minu­te muss­te dann auch noch Rou­ti­nier Mathi­as Hanke den Platz nach einem Foul­spiel mit Gelb-Rot ver­las­sen. Die fol­gen­de Unord­nung in der Defen­si­ve nut­ze der SV Ban­ne­witz gna­den­los aus. Ein Ball über die Abwehr erreich­te Michel Böh­me, der nicht mehr ent­schei­dend gestört wer­den konn­te und zum ehr­li­cher­wei­se ver­dien­ten Aus­gleich netz­te. Die Par­tie wur­de zuneh­mend inten­si­ver und emo­tio­na­ler. Der Schieds­rich­ter ver­lor mehr und mehr die Kon­trol­le über das Spiel. So zeig­te er am Ende dem Pos­sen­dor­fer Tor­schüt­zen Hering nach einer unüber­sicht­li­chen Situa­ti­on eine frag­wür­di­ge rote Kar­te. Die letz­ten Minu­ten in dop­pel­ter Unter­zahl konn­ten aus Sicht der Gäs­te noch über­stan­den wer­den und man konn­te sich über den einen Punkt freu­en, der aber nicht für eine Befrei­ung aus der Abstiegs­zo­ne reicht.
Jetzt geht es mit 2 Mann weni­ger in das nächs­te Heim­spiel gegen den wide­r­erstark­ten Hains­ber­ger SV.

T.B., 24.10.18