10. Punktspiel 24.11.2018 D‑Junioren 2

SpG Dorfhain/Pretzschendorf – Pos­sen­dorf 2., Spiel­stand: 7:1 (3:0)

Hal­lo lie­be Sport­freun­de, Zuschau­er und Interessierten,

zu unse­rem letz­ten Punkt­spiel in der Hin­run­de, sind wir zu unse­rem bekann­ten Geg­ner aus der E‑Jugend gefah­ren. Als sehr kämp­fe­risch und ener­gisch bekann­ter Geg­ner, stell­ten wir uns dem­zu­fol­ge auch Men­tal ein. Mit 4 gro­ßen, schon erfah­re­nen Spie­lern beim Geg­ner, wur­den wir doch bes­ser belehrt, dass auch sol­che Spie­ler durch Tech­nik aus­zu­spie­len sind. Was uns in der ers­ten Halb­zeit gut gelun­gen ist, obwohl wir 3 Gegen­to­re kas­sier­ten, konn­ten wir in der zwei­ten HZ nicht mehr unter Beweis stel­len. Schwach­stel­len lagen heu­te dar­in, den Ball auch mal in die Tie­fe zu spie­len, mit zu lau­fen und das feh­len­de Selbst­be­wusst­sein, ein­zel­ner Spie­ler, bei Ball­an­nah­me, durch Tech­nik, das Spiel fort­zu­füh­ren und neu auf­zu­bau­en. Immer wie­der sind ein­zel­ne gute Aktio­nen zu sehen, tech­nisch auf alle Fäl­le, wesent­lich bes­ser, als der Geg­ner, muss nun unbe­dingt an der Spiel­wei­se im Mann­schafts­ver­bund, gear­bei­tet wer­den. Wei­ter­hin fehlt im Moment immer noch die Durch­schlags­kraft nach vor­ne. Gut her­aus­ge­spiel­te Spiel­zü­ge ende­ten meis­tens mit dem nöti­gen Abschluss. Unsi­cher­hei­ten bei uns im Tor, ver­hol­fen dem Geg­ner immer wie­der uns gefähr­lich zu wer­den. In der Zwei­ten Halb­zeit, wur­de, wie wir es bis­her schon von die­sem Geg­ner aus der Ver­gan­gen­heit kann­ten, die­ses Spiel immer kampf­in­ten­si­ver. Der Schieds­rich­ter hat­te alle Mühe, den geg­ne­ri­schen Trai­ner mit sei­nen Emo­tio­nen im Zaun zu hal­ten. Sor­ry, dass ich das aber auch mal schrei­ben muss, belei­di­gend wur­de auch er gegen­über eini­gen, unse­rer Kin­der. Da fra­ge ich mich als ML und Trai­ner, hat das noch was mit Fuß­ball zu tun, gleich wohl Sie locker schon das Spiel für sich ent­schie­den hat­ten. Zu guter Letzt, ver­sag­ten dann auch, hoch geputscht durch geg­ne­ri­sche Emo­tio­nen, bei den Kin­dern die Ner­ven. Fazit: Ers­te Halb­zeit tech­nisch gegen­über dem Geg­ner weit über­le­gen, fehl­te nur der Abschluss, Zwei­te Halb­zeit feh­len­des Selbst­be­wusst­sein und Mann­schafts­spiel als Einheit.

So, das war es erst­mal, wir Trai­ner glau­ben wei­ter an unse­re Jungs, unse­re Zeit wird kom­men, wir sind sicher, der Tag wird ein­mal kom­men, wo der „Kno­ten“ platzt. Nur Geduld…..

Moti­va­ti­ons­spruch: Es ist nicht der Berg, den wir bezwin­gen, wir bezwin­gen uns selbst…

Spie­ler: 1.Lucio (T); 2.Florian; 3.Lukas; 4.Lenny; 5.Tim L; 6.Colin; 7.Benito (1); 8.Luca; 9.Tyler; 10.Fynn (T); ©; 11.Paul;

M.F., 24.11.2018