28.08.2018 Auswärtsniederlage aber teuer verkauft

End­lich wie­der Lan­des­klas­se Mit­te, neue Sai­son neu­er Trai­ner aber alte Pro­ble­me. In Frei­berg ging es für die Empor zum Vor­jah­res­drit­ten mit einer stark ersatz­ge­schwäch­ten Elf. Da man das Ergeb­nis vom Vor­jahr nicht wie­der­ho­len woll­te, wo man 4:0 unter die Räder gekom­men war, lag das Haupt­au­gen­merk auf einer siche­ren Defen­si­ve. Die Gäs­te ver­tei­dig­ten wacker und dis­zi­pli­niert, so dass Frei­berg zu kei­ner­lei gro­ßen Chan­cen kam. Lei­der ergab sich aus die­ser Grund­ord­nung nur wenig Offen­si­ve Gefahr und damit stand eher das Hof­fen auf den Lucky Punch. 
In der 32. Minu­te wur­de dies aber über den Hau­fen gewor­fen. Ein wun­der­schö­ner Frei­stoß aus 25m sicher­te den Haus­her­ren die 1:0 Füh­rung. Oer­tel im Tor war ohne jeg­li­che Abwehrmöglichkeit. 
Doch die Frei­ber­ger waren sicht­lich genervt von der Pos­sen­dor­fer Dis­zi­plin im Abwehr­ver­hal­ten, so dass bei einem die Siche­rung durch­brann­te. Erst mecker­te er laut­stark über einen Foul im Mit­tel­feld und ließ sich nach der fäl­li­gen gel­ben Kar­te zu einem höh­ni­schen klat­schen hin­rei­sen. Für ihn war in der 38. Minu­te mit der Ampel­kar­te das Spiel zu Ende. Kurz vor der Pau­se hät­ten die Berg­städ­ter trotz der Unter­zahl doch noch die Füh­rung aus­bau­en kön­nen. Ein Frei­ber­ger Stür­mer tauch­te plötz­lich vor dem Pos­sen­dor­fer Tor auf, aber Oer­tel blieb dies­mal der Sie­ger und hielt sei­ne Far­ben im Spiel. 
In der zwei­ten Hälf­te wur­de das Spiel ein wenig offe­ner und Pos­sen­dorf trau­te sich öfter ein­mal nach vor­ne. Den­noch blieb der hei­mi­sche BSG die gefähr­li­che­re Mann­schaft. In der 80. Minu­te hät­te René Schmidt aber doch noch die Par­tie auf den Kopf stel­len kön­nen. Den lan­gen Ball in den Straf­raum konn­te er aber nicht per­fekt anneh­men und so war der Frei­ber­ger Tor­wart den einen Schritt eher am Ball. Den Schluss­punkt setz­te dann der Schieds­rich­ter, der einen mehr als frag­wür­di­gen Elf­me­ter für die Haus­her­ren pfiff. Bei einem nor­ma­len Zwei­kampf im Straf­raum ver­hak­ten sich Stür­mer und Ver­tei­di­ger und bei­de fie­len hin. Sebas­ti­an Krau­se ver­wan­del­te sicher und erziel­te sein zwei­tes Tor an die­sem Tag. Dies war auch der End­stand. Das Ergeb­nis geht am Ende in Ord­nung aber mit etwas Glück und ohne die zwei Stan­dard­si­tua­tio­nen wäre auch ein Punkt drin gewe­sen. Bis Sonn­tag müs­sen jetzt die Wun­den geleckt wer­den, wenn der FV Grö­di­tz 09 zum ers­ten Heim­spiel in der Are­na am Poi­sen­blick zu Gast ist.

Auf­stel­lung: Oer­tel – Poi­ke, S. Mül­ler, Ste­vens, Hering, Becker, Gama­le­ja (80. Min Kirch­ner), Bür­ger (62. Min M. Schil­der), Schrei­ber, Grä­nitz (46. Min Nickl), R. Schmidt

T.B./S.H., 28.08.18