5. Punktspiel (6. Punktspieltag) 28.10.2018 D‑Jugend 2

SV Ban­ne­witz 2 – Pos­sen­dorf 2,  Spiel­stand: 9:2 (4:0)

Hal­lo lie­be Sport­freun­de, Zuschau­er und Interessierten,

Heu­te sind wir zu unse­ren Nach­barn SV Ban­ne­witz 2 gefah­ren. Die ers­ten 16 Minu­ten waren sehr ver­hei­ßungs­voll, Bei­de Mann­schaf­ten hat­ten Ihre Chan­cen, tech­nisch waren wir die bes­se­ren, aber kon­di­tio­nell und offen­siv, war unser Geg­ner bes­ser dran. Jeder hat­te sei­ne Mög­lich­kei­ten in Füh­rung zu gehen. In der 17‘ schaff­te es Ban­ne­witz in einem Nach­schuss, in unse­rem Straf­raum mit ein wenig Glück, erst Pfos­ten dann an den Rücken von unse­rem Tor­wart, den Ball ins Tor zu beför­dern.  Eine Minu­te spä­ter, muss­te durch Abstim­mungs­feh­ler unse­re Mann­schaft spü­ren, wie eine Ecke, direkt ins Tor ver­wan­delt wur­de. Leicht kon­fus von den bei­den Toren, war es dann der Geg­ner der in der 21‘und 25´durch sau­ber Ball­kom­bi­na­tio­nen zum 4:0 aus­bau­te. Den­noch kämpf­ten unse­re Jungs wei­ter bis zu Halb­zeit. Bis dato war dies ein sehr ansehn­li­ches Spiel mit unglück­li­chen Gegen­to­ren. Die Abwehr, mit Fynn und Flo­ri­an stand gut, eini­ge male ret­te­te Fynn den Ball auch von der Linie und falls Fynn nicht da war, stand Flo­ri­an da. Auf­ge­fal­len ist uns, dass die­se dies­mal sich sehr gut ergänzt haben.

In der Zwei­ten HZ kamen unse­re Jungs nicht so rich­tig in Schwung. Beni­to hat­te eini­ge Chan­cen zunächst, die er aber nicht ver­wan­deln konn­te. Luca war tech­nisch heu­te auch wie­der eine Augen­wei­te. Das Spiel wur­de dann zuneh­mend immer kampf­be­ton­ter, die Gegen­to­re (32‘, 44‘, 47‘, 52‘, 53‘Minute) waren wahr­schein­lich dem zu schul­den, dass Fynn nun in der 2 HZ mehr offen­siv gespielt hat­te, man merk­te, er woll­te Beni­to und Tim mit unter­stüt­zen bzw. selbst ein Tor schießen.

Mög­lich­kei­ten waren da, aber es funk­tio­nier­te halt nicht. In der 55‘ brach­te er jedoch Beni­to Glück, mit schö­nem Kom­bi­na­ti­ons­fuß­ball und einer schö­nen Vor­la­ge konn­ten wir auf, mitt­ler­wei­le 9:1, ver­kür­zen. 3 Minu­ten spä­ter war es dann Tim, der  auf ähn­li­cher Art und Wei­se, wie bei Fynn, Beni­to die Vor­la­ge gab und die­ser ver­wan­del­te zum 9:2 Endstand.

Fazit: Auch wenn der Geg­ner von unse­ren tech­ni­schen Leis­tun­gen beein­druckt war, ist es ärger­lich, dass wir durch unsau­be­re Päs­se und durch „Lust­lo­sig­keit“ von eini­gen Spie­lern, so ein Spiel nicht an uns rei­sen kön­nen. Auch gilt es in Zukunft mehr die Chan­cen zu ver­wer­ten. Trotz­dem glau­ben wir, unse­re Mann­schaft hat Poten­ti­al, wir müs­sen noch wei­ter dran arbei­ten und dar­an glau­ben und vor allem den Kin­dern und der Mann­schaft den Rück­halt geben, dass wenn Sie auf den rich­ti­gen Weg sind. Aber Umset­zen müs­sen Sie es allein.

Moti­va­ti­ons­spruch: Wenn dir etwas wich­tig ist, gibt es kein „Aber“!

Spie­ler: 1.Lukas (T), 2.Florian; 4.Richardt (E1); 5.Tim L.; 6.Carl (E1), 7.Benito (2); 8.Luca; 9.Tyler; 10.Fynn ©; 13. Leon

M.F., 02.11.2018