2.Spieltag Sparkassen Poolrunde West Final 5

SG Motor Freital – SG Empor Possendorf 2. 1:5 (1:3) am 24.03.19

Das ers­te Aus­wärts­spiel der hie­si­gen Pool­run­de führ­te uns nach Frei­tal zur SG Motor.

Auch dies­mal war die Hoff­nung der Spie­ler und der Trai­ner vor­han­den, end­lich einen Sieg ein­zu­fah­ren und die Trai­nings­leis­tun­gen umzusetzen.

Vorn weg: Ja, es hat geklappt und wir haben unser zwei­tes Spiel in die­ser Sai­son, nach einer sehr lan­gen Durst­stre­cke und unse­rem letz­ten Sieg, wel­cher im August in der ers­ten Pokal­run­de in Alten­berg erzielt wur­de, gewonnen.

Herz­li­chen Glück­wunsch Jungs!!!

Aber der Rei­he nach: Die Start­for­ma­ti­on wur­de nur mini­mal ver­än­dert und Mika erset­ze Jan­nik auf der rech­ten Sturm­sei­te. Ansons­ten lief die Mann­schaft wie im letz­ten Spiel im 2–1‑2 Sys­tem auf, wobei Jonas und Mar­lin die Abwehr bil­de­ten, Moritz (erst­mals Kapi­tän) im Mit­tel­feld agier­te und Jan­nis auf der lin­ken Angriffs­sei­te die Mann­schaft vervollständigte.

Die Jungs haben unter der Woche aber­mals gut trai­niert, wobei immer noch nicht alles klappt, was aber auch ok ist. Zumin­dest ist ein Ent­wick­lungs­schritt mitt­ler­wei­le zu erken­nen, auch wenn die Schrit­te noch klein sind.

In den ers­ten Minu­ten ver­such­ten die Jungs sich zu fin­den und ins Spiel hin­ein zu kämp­fen. Sie nah­men dabei die Zwei­kämp­fe an, ver­such­ten zu spie­len und sich somit Chan­cen zu erar­bei­ten. Der Geg­ner ging mit 1:0 in Füh­rung, weil immer noch die ab und an die Schwä­che in der Abwehr vor­han­den ist, in dem man den Geg­ner aus den Augen ver­liert und dabei zu leicht über­spielt wird. Somit kam der Geg­ner frei vor Car­lo zum Schuss. Wie letz­te Woche rutsch­te Car­lo der Ball über die Hände.

Aber die Jungs mer­ken lang­sam das das Trai­ning Früch­te trägt und sie des­halb nach einem Rück­stand nicht den Kopf hän­gen las­sen müs­sen. Sie kämpf­ten wei­ter und zeig­ten in der ers­ten Halb­zeit eine ihrer bes­ten Leis­tung in der gesam­ten Saison.

Die Jungs ver­such­ten wei­ter von hin­ten raus zu spie­len, den Ball ent­we­der über Moritz nach vorn zu trei­ben, oder das Spiel über die Außen­bah­nen zu öffnen.

Und so kam es auch, als sich Moritz über rechts sei­nen Geg­ner ste­hen ließ und eine schar­fe Ein­ga­be in die Mit­te schlug. Jan­nis war gut mit­ge­lau­fen, erkann­te die Situa­ti­on im Ein­satz und war mit einem plat­zier­ten Flach­schuss zur Stel­le. Für ihn immer­hin das zwei­te Tor im zwei­ten Spiel. Im Anschluss an das Tor bekam die Mann­schaft ein Hoch und durch ansehn­lich geführ­te Zwei­kämp­fe im Sturm und Mit­tel­feld wur­de der Geg­ner in sei­ne eige­ne Hälf­te geschnürt. Moritz mit einem sat­ten Schuss aus der zwei­ten Rei­he und einem Kunst­schuss von der lin­ken Eck­fah­ne über den Tor­wart hin­weg erhöh­ten auf den 1:3 Halbzeitstand. 

Aber der Geg­ner hat­te auch noch viel­ver­spre­chen­de Chan­cen, um das Spiel offen zu gestal­ten. Somit war zur Halb­zeit noch nichts gewonnen.

Der Hin­weis kam zum Pau­sen­tee auch von den Trai­nern, dass die Jungs genau­so wei­ter­spie­len müs­sen. Sie soll­ten sich nun end­lich mal für ihre Leis­tung beloh­nen und den Sieg nach Hau­se fahren.

Motor kam im Lau­fe der zwei­ten Halb­zeit noch des Öfte­ren vor unser Tor, schei­ter­ten aber ent­we­der an unse­rem sicher hal­ten­den Car­lo oder hat­ten das Glück nicht auf ihrer Seite. 

Die Jungs mach­ten da wei­ter wo sie zur Halb­zeit auf­ge­hört hat­ten und hat­ten sicht­li­chen Spaß am Spiel, weil sie merk­ten, dass sie durch das frü­he Stö­ren des Geg­ners, aber auch weil das Sys­tem ihnen Selbst­ver­trau­en schenkt und die Abwehr so gut es ging hin­ten klär­te. Das Chan­cen­ver­hält­nis war auf bei­den Sei­ten gleich hoch, nur nutz­ten unse­re Jungs end­lich mal ihre Chancen.

Moritz mach­te mit sei­nem drit­ten Tor am heu­ti­gen Tag (4.Tor im 2.Spiel) den Sack dann end­gül­tig durch, als er von Mika gut in die Gas­se geschickt wur­de und mit einem Flach­schuss an den Innen­pfos­ten voll­ende­te. ER über­sah zwar dabei den bes­ser posi­tio­nier­ten Jan­nis, der schön mit­ge­lau­fen war, aber Haupt­sa­che der Ball war im Tor. Zum Abschluss fei­er­te Mika sein 1.Saisontor, als er von Max auf der Außen­bahn lang geschickt wur­de und auch end­lich mal dem Ball hin­ter­her­lief. Somit belohn­te sich Mika für sein inten­si­ves Lauf­pen­sum am heu­ti­gen Tage.

Ins­ge­samt belohn­te sich die kom­plet­te Mann­schaft für ihre Leis­tung und der Song „So seh’n Sie­ger aus, schall­a­la­la…“ schall­te durch die Gäs­te­ka­bi­ne zu Recht.

Von den Spie­lern und Trai­nern ist eine enor­me Last abge­fal­len und alle freu­ten sich gemeinsam.

Wir hof­fen, dass den Jungs die­se Momen­te der Freu­de Moti­va­ti­on genug ist, um wei­ter­hin hart im Trai­ning zu arbei­ten, weil sie mer­ken, dass nur mit Lauf­be­reit­schaft, Kon­zen­tra­ti­on und Enga­ge­ment das Spiel zu gewin­nen ist.

Der Aus­blick auf das nächs­te Spiel: Am Sonn­tag 07.04.2019 fin­det das Aus­wärts­spiel bei der SV Blau-Weiß Glas­hüt­te mit Anpfiff 09:45 Uhr statt.

SG Empor Pos­sen­dorf spiel­te mit: Car­lo (TW), Mar­lin, Jonas, Max, Domi­nik, Jan­nis (1), Mika (1), Moritz (3) ©

L.K., 25.03.19