3.Spieltag Sparkassen Poolrunde West Final 5

SV Blau-Weiß Glas­hüt­te – SG Empor Pos­sen­dorf 2. 8:1 (0:6) am 24.03.19

Nach einer 14-tägi­gen Pau­se und mit dem ers­ten Sai­son­sieg in der Tasche, ging es bei son­ni­gen Wet­ter nach Schlott­witz auf den Rasen­platz von Glashütte.

Die Trai­ner waren vol­ler Opti­mis­mus, auf­grund der gezeig­ten Leis­tung beim Aus­wärts­spiel bei Motor Freital.

Eine eher sub­op­ti­ma­le Trai­nings­wo­che mit eini­gen krank­heits­be­din­gen Aus­fäl­len und dem Zir­kus-Pro­jekt in der Schu­le lag hin­ter der Mannschaft.

Die Trai­ner woll­ten auf den Sieg auf­bau­en und hoff­ten das die Jungs viel Selbst­ver­trau­en aus dem letz­ten Spiel gewon­nen hat­ten. Außer­dem lag hin­ter den Jungs eine sehr schö­ne, abwechs­lungs- und erleb­nis­rei­che Woche mit den Dar­bie­tun­gen in der Zir­kus-Mane­ge. Die­se gewon­ne­ne Locker­heit, soll­te eigent­lich auf den Platz gebracht werden.

Jan­nis waren noch immer gesund­heit­lich ange­schla­gen und so begann Jan­nik für ihn im Sturm. Auch Jonas hat­te mit der Luft zu kämp­fen und muss­te früh fürs ers­te wie­der vom Platz. Die Anfangs­mi­nu­ten ver­schlie­fen die Jungs kom­plett. Wie schon im Hin­spiel im Herbst des letz­ten Jah­res, schaff­ten die Jungs es nicht das Spiel aus­ge­gli­chen zu gestal­ten und den Druck vom eige­nen Tor fern zu hal­ten. Sie schau­ten zu, wie der Geg­ner sich den Ball in Ruhe zuspie­len konn­te, somit viel zu leicht vor unser Tor kamen und da kei­ne Mühe hat­te den Ball zu ver­sen­ken. Kein Spie­ler von uns bekam so rich­tig Zugriff auf den Geg­ner oder den Ball. Ent­we­der kamen die weni­gen Päs­se nicht an, man ver­schätz­te sich bei einem hohen Ball oder wenn der Hauch einer Chan­ce da war, wur­de zu schnell und über­has­tet abge­schlos­sen. Die ers­te Halb­zeit war eine gebrach­te Halb­zeit und die Mann­schaft ließ alles das ver­mis­sen, was sie vor 14 Tagen noch an kämp­fe­ri­sche Leis­tung gezeigt hat. In die Halb­zeit­pau­se ging es somit nicht unver­dient mit einem 6:0.

Nach der Anspra­che der Trai­ner folg­te wie­der­um eine etwas ansehn­li­che­re Mann­schafts­leis­tung. Mika und auch Domi­nik zeig­ten sich stark ver­bes­sert und ver­such­ten nun mit eini­gen Spiel­sta­fet­ten zu ihren Chan­cen zu kom­men. Jan­nik war heut der Feu­er­wehr­mann der Mann­schaft. Er fing im Angriff an und ende­te in der Abwehr, weil immer wie­der Umstel­lun­gen die Trai­ner dazu nötigten.

Moritz konn­te sich Mit­te der zwei­ten Halb­zeit im Mit­tel­feld schön durch­set­zen und schloss sein Solo mit dem Ehren­tref­fer ab.

Car­lo traf an den Tref­fern der Glas­hüt­te kei­ne Schuld und hielt das, was zu hal­ten war. 

Das Spiel zeig­te wie­der ein­mal, dass die Jungs es nur über die kämp­fe­ri­sche Linie schaf­fen kön­nen ein Spiel offen zu gestal­ten und sich somit Chan­cen für einen Sieg zu erar­bei­ten. Aller­dings soll­ten sie geschlos­sen dabei an ihrer Ein­stel­lung arbei­ten und nicht erst auf­wa­chen und den Kampf anneh­men, wenn das Spiel schon ver­lo­ren ist. Wenn sie die Leis­tung der zwei­ten Halb­zeit mal über die kom­plet­te Spiel­dau­er anbie­ten wür­den, in dem sie die Zwei­kämp­fe suchen, mit einer fai­ren Aggres­si­vi­tät die­se auch gewin­nen, den Geg­ner somit auch unter Druck set­zen kön­nen, sprin­gen auch gute Chan­cen her­aus mehr als nur den Ehren­tref­fer zu erzielen.

Der Aus­blick auf das nächs­te Spiel:

Am Sams­tag 13.04.2019 fin­det das Heim­spiel­spiel gegen die BSG Stahl Alten­berg mit Anpfiff 09:00 Uhr statt.

SG Empor Pos­sen­dorf spiel­te mit: Car­lo (TW), Mar­lin, Jonas, Max, Domi­nik, Jan­nik, Jan­nis, Mika ©, Moritz (1)

L.K., 12.04.19