4. Spieltag Sparkassen Poolrunde West Final 5

SG Empor Pos­sen­dorf 2. – BSG Stahl Alten­berg 3:4 (0:2) am 13.04.2019

Nach der etwas ent­täu­schen­den Vor­stel­lung gegen Glas­hüt­te, stand das Wort Hoff­nung für die Trai­ner und die Jungs wie­der im Mit­tel­punkt des Spieltages.

Bei son­ni­gen, aber etwas fros­ti­gen Tem­pe­ra­tu­ren, begrüß­ten die Trai­ner Mar­vin und Vin­cent als Ver­stär­kung von der E1 zum Spiel. Jan­nis muss­te dies­mal pas­sen und wur­de letzt­end­lich schmerz­lich vermisst.

Zwar war der Rest der Mann­schaft an Bord, aber die Trai­nings­wo­che ver­lief wie­der ein­mal nicht opti­mal, so dass die Nach­be­rei­tung des Spie­les von Glas­hüt­te und die Spiel­vor­be­rei­tung nur am Diens­tag statt­fin­den konnte.

Jonas stand zwar mit im Kader, war aber immer noch gesund­heit­lich ange­schla­gen, so dass wie immer Car­lo im Tor, Max und Mar­lin in der Abwehr, Moritz die Fäden im Mit­tel­feld zie­hen soll­te, Mika wie gewohnt im rech­ten Angriff agier­te und Mar­vin zunächst Jan­nis auf der lin­ken Sei­te ersetzte.

Die Hoff­nung schwand aller­dings on den ers­ten Minu­ten des Spie­les schon wie­der dahin. Ein Feh­ler, wel­cher sich wie ein roter Faden durch die Sai­son zieht, führ­te zum schnel­len 0:1 von Alten­berg. Alten­berg agier­te das gesam­te Spiel mit lan­gen Abschlä­gen auf ihre Stür­mer. Unse­re Abwehr unter­schät­ze so einen Ball wie­der mal und der Stür­mer konn­te allein auf das Tor zulau­fen und voll­enden, so dass Car­lo auch kei­ne Chan­ce zum abweh­ren hat­te. Moritz soll­te anfäng­lich eher defen­siv agie­ren, um genau den schnel­len Rück­stand zu ver­hin­dern, aber auch er konn­te das Tor nicht abweh­ren. Ansons­ten ver­lief die erst Halb­zeit mit einem Chan­cen­vor­teil für unse­re Mann­schaft. Die Chan­cen ent­stan­den aber oft­mals aus Ein­zel­leis­tun­gen, anstatt sich die­se spie­le­risch her­aus­zu­spie­len, Ball und Geg­ner lau­fen zu las­sen, so wie es die Trai­ner wün­schen. Ent­we­der schloss Mika zu schnell aus dem rech­ten Halb­feld ab, so dass der Ball am Tor vor­bei rausch­te, über­sah den bes­ser und allein vorm Tor posi­tio­nier­ten Mar­vin oder Mar­vin selbst hat­te mehr­fach Pech als er nach einer Ein­zel­leis­tung sich im Zwei­kampf durch setz­te und nur die Lat­te des geg­ne­ri­schen Tores traf. Auch Vin­cent konn­te sich nicht bedeu­tend durch­set­zen, als er Mit­te der ers­ten Halb­zeit für Mika ins Spiel kam, aber auch weni­ger das Zusam­men­spiel mit Mar­vin und Moritz suchte. 

So muss­te es kom­men wie eine alte Weis­heit des Fuß­balls lau­tet: „Wenn du vorn dei­ne Chan­cen nicht nutzt, bekommst du hin­ten einen rein“:

Fol­ge­rich­tig ging es mit einem 0:2 Rück­stand in die Halbzeit.

Die Anspra­che der Trai­ner fand dies­mal kurz und knapp aus, war aber den­noch moti­vie­rend, weil Alten­berg jetzt nicht die spie­le­ri­sche Klin­ge anschlug und somit nicht drü­ckend über­le­gend war. Das Ziel der Mann­schaft war es, ein schnel­les Tor zu schie­ßen und somit den Anschluss­tref­fer zu erzie­len und Alten­berg unter Druck zu set­zen, die Abschlüs­se bedach­ter und nicht zu über­has­tet abzu­schlie­ßen, das Zusam­men­spiel zu ver­bes­sern und hin­ten sicher zuste­hen. Aller­dings geriet das Vor­ha­ben schnell in Ver­ges­sen­heit und Alten­berg leg­te mit dem drit­ten Tref­fer, wie­der viel zu ein­fach, nach. Aber die Jungs gaben nicht auf und kämpf­ten auf­op­fe­rungs­voll. Wie­der ein­mal zeig­ten die Jungs viel zu spät, wozu sie im Stan­de sind. Nach einer Ecke von Moritz ver­kürz­te der mit auf­ge­rück­te Mar­lin auf 1:3. Vin­cent schloss einen Angriff am lan­gen Pfos­ten schön ab und der Abstand wur­de auf 2:3 ver­kürzt. Die Chan­ce zum Aus­gleich ließ Moritz mit einem nicht ver­wan­del­ten 9‑m-Frei­stoß lei­der lie­gen, nach dem Mar­vin im Straf­raum abge­räumt wur­de. So war es wie­der Mar­lin, der mit einen Distanz­schuss von der Straf­raum­ecke ins lan­ge Eck den Aus­gleich inner­halb von fünf Minu­ten und sein zwei­tes Sai­son­tor erzielte. 

Aller­dings rut­sche Mar­lin in der Abwehr auch aus und sein Gegen­spie­ler konn­te wie­der der Füh­rung für Alten­berg erzie­len. In den letz­ten Minu­ten erspiel­te sich die Mann­schaft noch zwei drei Chan­cen. Domi­nik hat­te kurz vor Ende noch­mal die Mög­lich­keit zum Aus­gleich, ver­gab aber frei­ste­hend vorm Tor.

Der Aus­gleich wäre ver­dient gewe­sen, aber auch ein Sieg war mach­bar gegen eine Mann­schaft, die heut nicht bes­ser war, son­dern nur ihre Chan­cen kon­se­quent zu nut­zen wuss­te. Lei­der haben die Jungs auch mit der Ver­stär­kung es wie­der nicht geschafft ihre Leis­tung über die kom­plet­te Spiel­zeit aufs Feld zu brin­gen und ist wie so oft zu spät auf­ge­wacht. Wenn die­se Feh­ler noch abge­stellt wer­den, besteht die gro­ße Mög­lich­keit am letz­ten Spiel­tag die­ses Pools noch­mals ein Sieg ein­zu­fah­ren und wenigs­tens im Mit­tel­feld der Tabel­le anzu­kom­men. Aber dazu müss­te im Trai­ning halt end­lich mal wie­der kon­zen­triert, kon­se­quent und dis­zi­pli­niert trai­niert werden.

Zwi­schen­durch steht für drei Spie­ler noch das Real-Madrid-Fuß­ball­camp auf unse­rem hei­mi­schen Rasen­platz anläss­lich der 100-jäh­ri­gen Ver­eins­fei­er­lich­kei­ten der SG Empor Pos­sen­dorf an.
Dazu wün­schen wir den Jungs viel Spaß und mögen sie viel dazu ler­nen, was sie mit­neh­men können. 

Den Rest wün­schen wir, wie den Eltern, ein fro­hes Oster­fest und erhol­sa­me Ferien.

Der Aus­blick auf das nächs­te Spiel:

Am Sams­tag 05.05.2019 fin­det das letz­te Aus­wärts­spiel­spiel die­ser Pool­run­de gegen die SpG. Wurgwitz/Weißig mit Anpfiff 11:00 Uhr auf dem Sport­platz in Wurg­witz statt.

SG Empor Pos­sen­dorf spiel­te mit: Car­lo (TW), Mar­lin (2), Jonas, Max, Domi­nik, Jan­nik, Mar­vin, Mika, Moritz, Vin­cent (1)

L.K., 16.04.19