4. Spieltag SV Pesterwitz 2. – SpG Possendorf / Bannewitz 3 2:6 (2:1)

Nach dem sieg­rei­chen Pokal­wo­chen­en­de, stand der vier­te Spiel­tag der Meis­ter­schaft an. Dabei muss­ten wir zum Aus­wärts­spiel zum SV Pester­witz fah­ren. Seit Jah­ren konn­ten wir gegen die­sen stets star­ken Geg­ner kei­ne Punk­te mit­neh­men. Man kann schon davon reden, dass wir einen Pester­witz-Fluch hat­ten. Zu die­sem Spiel ver­stärk­ten uns wie­der vier Spie­ler aus Ban­ne­witz, weil wir dies­mal mit Egon, Jan­nis und Richard, drei Aus­fäl­le zu bekla­gen hat­ten. Mika stand nach sei­ner Ver­let­zung end­lich wie­der im Kader und soll­te nach lan­ger Pau­se lang­sam wie­der her­an geführt werden. 

Das Spiel star­te­te auf dem har­ten Kunst­ra­sen etwas fah­rig. Bereits in der 2. Minu­te fehl­te bei einer Ecke der Pester­wit­zer die Zuord­nung in unse­rer Abwehr. Aber der Gast­ge­ber konn­te dar­aus kein Kapi­tal schla­gen. Nach dem Wach­rütt­ler stei­ger­te sich unse­re Mann­schaft und wir kamen selbst zu Chan­cen. Wir ver­such­ten nun selbst das Spiel zu gestal­ten und von hin­ten her­aus mit Moritz und über die schnel­len Außen Lennox und Ole das Spiel zu gestal­ten. Lennox ver­pass­te in der 5.Spielminute lei­der noch den Abschluss vorm Tor. Etwas spä­ter setz­te Ben­ja­min mit guter Über­sicht Ben im Sturm­zen­trum ein, wel­cher am Tor­wart noch schei­ter­te, jedoch war Ole von rechts außen mit ein­ge­rückt und konn­te den Abpral­ler zum 0:1 ver­wer­ten. Dabei sah man wie­der, wie wich­tig es ist vorm Tor nach­zu­set­zen und kei­nen Ball Gedan­ken­schnell ver­lo­ren gehen zu las­sen. So erga­ben sich qua­si im Minu­ten­takt wei­te­re Chan­cen und wir lie­ßen den Ball im Mit­tel­feld gut rotie­ren. Ole spiel­te gut von außen auf Ben, die­ser umkurv­te sei­nen Gegen­spie­ler, ver­pass­te aber lei­der den Pass auf dem am lan­gen Pfos­ten frei­ste­hen­den Lennox. Bei einem rus­ti­ka­len Abwehr­ver­such der Pester­wit­zer, wel­che den Ball hoch und weit nach vorn schlu­gen, wur­de Moritz im Abwehr­zen­trum lei­der über­spielt und der Stür­mer konn­te mit einem Lup­fer unse­re Kra­ke über­win­den, sodass es unglück­lich 1:1 stand. Jedoch lie­ßen wir die Köp­fe nicht hän­gen und spiel­ten wei­ter nach vorn und kamen durch Moritz, Mar­lin und Dean zu wei­te­ren Chan­cen. Kurz vor der Pau­se fehl­te erneut die Zuord­nung in unse­rer Abwehr und der Gast­ge­ber kam nach einer Ecke sehr glück­lich zur 2:1 Füh­rung, weil ein Spie­ler ein­fach den Fuß hin hielt. 

Die Trai­ner spra­chen die Feh­ler in der Halb­zeit­pau­se an und fan­den die rich­ti­gen auf­mun­ter­ten Wor­te. Sie appel­lier­ten auch an den Kampf­geist und das aus den letz­ten Sie­gen gehol­te Selbst­ver­trau­en, da das Spiel noch längst nicht ver­lo­ren war. 

Dean schloss die ers­te Kom­bi­na­ti­on nach der Pau­se noch zu hek­tisch ab und der Ball ging am Tor vor­bei. Dann der Schock­mo­ment für unse­rer Mann­schaft. Unser siche­rer Rück­halt Car­lo “die Kra­ke”, fiel bei einem Abwehr­ver­such unglück­lich auf den Rücken und muss­te aus­ge­wech­selt wer­den. Ben­ja­min über­nahm sei­ne Tor­wart­hand­schu­he und hielt für den Rest des Spie­les unse­ren Kas­ten sau­ber. Unse­re Mann­schaft muss­te sich auf­grund der vie­len Umstel­lun­gen erst neu sor­tie­ren. Gegen Mit­te der zwei­ten Halb­zeit fan­den wir wie­der zu unse­rem Spiel. Ole pass­te von links auf rechts zu Lennox, die­ser leg­te quer zu Max, wel­cher gro­ßes Pech bei sei­nem Abschluss hat­te. Der Pester­wit­zer Tor­wart reagier­te aus kür­zes­ter Distanz stark. In der 47.Minute konn­ten wir unse­re Bemü­hun­gen end­lich in etwas zähl­ba­res ummün­zen. Dean schloss nach einer guten Ein­zel­leis­tung aus dem zen­tra­len Mit­tel­feld her­aus ab und der Ball zap­pel­te zum  Aus­gleich unten links in den Maschen. Ab sofort beka­men unse­re Jungs wie­der Ober­was­ser und Pester­witz fiel nach und nach aus­ein­an­der. Somit kamen wir zu mehr und mehr Chan­cen. Lennox leg­te sich den Ball bei einem Kon­ter noch zu weit vor und ver­pass­te so eine gute Schuss­ge­le­gen­heit. Nico pass­te gut zu Dean, wel­cher aber lei­der auch ver­zog. Nach guter Kom­bi­na­ti­on über Dean zu Lennox und Max, lies die­ser für Dean abpral­len, wel­cher dann die ver­dien­te 2:3 Füh­rung erziel­te. Die Jungs woll­ten nun noch mehr und blie­ben dran. Ein­zig die Chan­cen­ver­wer­tung lies noch zu wün­schen übrig. Nach einer Ecke von Pester­witz, wur­de der Ball schnell nach vorn gebracht und Dean spiel­te den Kon­ter gut zu Ende und erziel­te damit einen lupen­rei­nen Hat­trick. Nach einem Solo von Moritz aus unse­rer eige­nen Abwehr her­aus leg­te er zu Ben ins Zen­trum. Ben belohn­te sich für die gute Arbeit gegen eine kör­per­lich über­le­ge­ne Abwehr und erziel­te das 2:5. Moritz woll­te auch noch sein Tor am heu­ti­gen Tag machen, über­sah dabei lei­der den völ­lig frei­ste­hen­den Lennox und schloss etwas zu eigen­sin­nig ab. In der letz­ten Spiel­mi­nu­te schoss Moritz aber nach einem wei­te­ren Solo über den hal­ben Platz dann doch noch sein Tor zum viel um jubeln­den 2:6 Aus­wärts­sieg. Damit war der Pester­witz-Fluch nach Jah­ren end­lich gebrochen. 

Die­ser Sieg wur­de erkämpft und war eine rei­ne Kopf- und Ein­stel­lungs­fra­ge. Nichts­des­to­trotz gilt es wei­ter­hin das Zwei­kampf­ver­hal­ten, die Pass­ge­nau­ig­keit und das Behal­ten der Ord­nung auf dem Platz, über die gesam­te Spiel­zeit hin­weg, zu ver­bes­sern. Die nächs­ten Spie­le wer­den nicht ein­fa­cher. Somit heißt es, ein­fach wei­ter flei­ßig zu trai­nie­ren und die Inhal­te im Spiel umset­zen, um sich wei­ter zu entwickeln.

Auf­stel­lung: Car­lo (TW) – Jonas, Moritz © (1), Nico – Ole (1), Lennox, Ben­ja­min, Dean (3), Mar­lin – Max, Ben (1), Mika

26.09.2020 / L. Kruse