5.Spieltag Sparkassen Poolrunde West Final 5

SpG Wurgwitz/Weißig 2. – SG Empor Pos­sen­dorf 2. 0:2 (0:0) am 05.05.19

Nach zwei Wochen Spiel­pau­se und dem dazwi­schen lie­gen­den, sehr guten und auf­schluss­rei­chen, Fuß­ball­camp, wel­ches von Fund­a­ci­on Real Madrid Cli­nics in der Oster­fe­ri­en­wo­che durch­ge­führt wur­de, stand unser letz­tes Spiel die­ses Pools auf dem Plan. Die­ses führ­te die Mann­schaft und 2/3 des Trai­ner-Teams zu den Wur­zeln aller Anfän­ge nach Wurgwitz. 

Vor ca. drei Jah­ren begann Ron­ny Mau­ne und Lars Kru­se, als fuß­ball­be­geis­ter­te Papas, ihre Trai­ner­kar­rie­re bei der SG Empor Pos­sen­dorf. Was damals nur als Ersatz für den aus­ge­fal­le­nen Coach Micha Fuhr­mann für 2–3 Spie­le ange­dacht war, ent­wi­ckel­te sich rasant wei­ter und die zwei Papas ent­schie­den sich, den Kids das Fuß­ball­spie­len bei­zu­brin­gen. Seit­dem beglei­ten sie die Mann­schaft über die Jah­re hin­weg und ver­su­chen die klei­nen Pro­fis weiterzuentwickeln.

Die Mann­schaft hat­te sich eini­ges vor­ge­nom­men, um in der Tabel­le nicht wie­der den letz­ten oder vor­letz­ten Platz zu bele­gen. Nach der knap­pen Nie­der­la­ge gegen Alten­berg, woll­ten sie es dies­mal bes­ser machen und den zwei­ten Sieg in die­sem Pool einfahren.

Die Trai­ner waren erneut mit der gezeig­ten Trai­nings­leis­tung der Kids nicht zufrie­den. Dazu kam, dass die Trai­ner erneut zu Umstel­lun­gen inner­halb der Mann­schaft, auf­grund Krank­hei­ten, gezwun­gen waren. Zum Glück konn­te Ben­ja­min als Ver­stär­kung von der F1 gewon­nen wer­den. In sei­nem ers­ten Spiel in der nächst­hö­he­ren Alters­klas­se füg­te sich Ben­ja­min her­vor­ra­gend ein und man merk­te bei ihm, auf­grund sei­ner Tech­nik und Ball­be­hand­lung, kei­nen Alters­un­ter­schied an.

Ziel des Spie­les war es, all das gelern­te der letz­ten Wochen und vor allem des inten­si­ven Trai­nings beim Fuß­ball­camp, wo drei Jungs dar­an teil­nah­men, umzu­set­zen. Die Anfangs­mi­nu­ten gestal­te­ten sich noch etwas ner­vös und der eine oder ande­re Pass kam beim Mit­spie­ler noch zu unge­nau an. Nach einem Ein­wurf von Jonas und einem Dop­pel­pass mit Ben­ja­min erfolg­te der lan­ge Pass in die Schnitt­stel­le zu Mika. Mika ging dabei bis zur Grund­li­nie durch. Sei­nen Schuss konn­te der Tor­wart gera­de noch so parie­ren. Aber die­se Ball­sta­fet­te und die ein­fa­chen, aber siche­ren Päs­se, waren genau das, was die Trai­ner von den Jungs sehen woll­ten. Durch die Prä­senz von Ben­ja­min im Mit­tel­feld, sta­bi­li­sier­ten sich alle Jungs und die Päs­se kamen mehr und mehr beim Mit­spie­ler an. Nach einer schö­nen Pass­sta­fet­te im Mit­tel­feld setz­te Jonas Jan­nis mit einem schö­nen Dia­go­nal­pass in Sze­ne. Lei­der traf Jan­nis den Ball beim Abschluss noch nicht richtig.

Die Trai­ner trau­ten ihren Augen nicht und die Eltern am Spiel­feld­rand sahen die bes­te ers­te Hälf­te ihrer Spröss­lin­ge der gan­zen Sai­son. Die Jungs begeis­ter­ten mit Ideen­reich­tum, siche­ren Päs­sen, Lauf­be­reit­schaft und kämpf­ten jedem ver­lo­ren gegan­ge­nen Ball hin­ter her. Nach einem lan­gen, aber prä­zi­sen Abschlag von Car­lo, der sei­ne Vor­der­leu­te immer wie­der gut ein­setz­te und sich auch ins Spiel mit ein­be­zog, leg­te Jan­nis mit einer Pral­le in den Rück­raum zu Ben­ja­min. Die­ser spiel­te auf den auf­ge­rück­ten Jonas wei­ter und des­sen Schuss aus dem Hin­ter­raum ging nur knapp am Tor vor­bei. Die Mann­schaft erspiel­te sich mit der ein­fa­chen, aber sehr effek­ti­ven Spiel­wei­se eine Chan­ce nach der ande­ren. Der Geg­ner bekam kaum Zugriff auf das Spiel und lief des Öfte­ren dem Ball und Spie­ler nur hin­ter her. Ent­we­der ver­such­te es Ben­ja­min aus dem Rück­raum, sein Schuss ging lei­der drü­ber, oder Mika konn­te durch die Päs­se bis zur Grund­li­nie gehen und dann flan­ken. Beim Abschluss fehl­te den Jungs aller­dings noch etwas die Prä­zi­si­on. Die Trai­ner waren mit der ers­ten Halb­zeit aber sehr zufrie­den, auch wenn es mit einem 0:0 in die Halb­zeit ging.

Nach dem Wech­sel und der Anspra­che der Trai­ner, dass die Jungs ein­fach so wei­ter­spie­len soll­ten, belohn­ten sich die Jungs auch für ihr geschlos­se­nes Auftreten. 

Nach einem Abschlag von Car­lo zu Max, der sich schön auf außen ange­bo­ten hat­te, spiel­te er wei­ter zu Jan­nis in den Sturm. Jan­nis behaup­te­te den Ball, nahm Ben­ja­min in der Mit­te mit und die­ser konn­te mit einem schar­fen Schuss abschlie­ßen. Der Tor­wart konn­te den Ball zwar hal­ten, aber nicht fest­hal­ten, so dass Jan­nis den Abstau­ber zum viel umju­bel­ten Füh­rungs­tref­fer ein­net­zen konnte. 

Im Zuge des Spie­les lief es immer bes­ser. Nach einem Ein­wurf von Max auf Mika, Pral­le zu Jan­nis, Quer­pass zu Jonas, ver­fehl­te des­sen Schuss nur knapp das Tor.

Nach einem prä­zi­sen Abschlag von Car­lo auf Mika, kommt die­ser zum Schuss. Der Tor­wart kann aber­mals nur abklat­schen las­sen. Nach meh­re­ren Päs­sen im Mit­tel­feld kommt der Ball wie­der zu Mika. Mika dreht sich und schießt mit einem sat­ten Schuss in die kur­ze Ecke. Dies­mal hat­te der gute Tor­wart von Wurg­witz nichts mehr zu hal­ten. In den letz­ten 10–13 Minu­ten kamen Mar­lin und Domi­nik noch zu ihren Ein­sät­zen und füg­ten sich eben­falls pri­ma in das Spiel mit ein. Mar­lin ret­te­te in der Abwehr oft­mals den Ball, in dem er einen schon frei aufs Tor lau­fen­den Spie­ler ein­fach ablief oder ver­such­te jeden Ball vom Tor weg zu hal­ten. Domi­nik kam im Sturm eben­falls noch zu zwei drei Chan­cen. Lei­der fehl­te ihm etwas das Abschluss­glück oder sei­ne Schüs­se gin­gen knapp am Tor vorbei.

Car­lo hat­te in der zwei­ten Halb­zeit etwas mehr zu tun als in der ers­ten Halb­zeit, aber das was zu hal­ten war, hielt unse­re Kra­ke auch fest. Durch den knap­pen Vor­sprung hat­te Wurg­witz ab und zu die Chan­ce zum Anschluss­tref­fer und hät­te das Spiel noch­mals eng gestal­ten können.

Den Jungs soll­te das Spiel Mut machen und ihnen auf­zei­gen, wie ein­fach man Fuß­ball spie­len kann, wenn man all die Tugen­den die einen Mann­schafts­sport aus­macht auch beher­zigt. Ein­fa­che, kla­re Päs­se, Lauf­be­reit­schaft und das Spiel ohne Ball inten­si­vie­ren. Jedem Ball mit dem unbän­di­gen Wil­len hin­ter­her­lau­fen, um die­sen gewin­nen zu wol­len. Führ sei­ne Mit­spie­ler das sein, um even­tu­el­le Feh­ler direkt aus­bü­geln zu kön­nen. Sich gegen­sei­tig moti­vie­ren und respek­tie­ren. Nur so kann man mit Fuß­ball spie­le und so soll­ten die Jungs in Zukunft auch spielen.

Die Mann­schaft fei­er­te in der Kabi­ne aus­gie­big ihren Sieg und kam sin­gend aus der Kabi­ne. Alle freu­ten sich sehr über den drit­ten Sai­son­sieg, auf dem man zwin­gend auf­bau­en muss.

Der Aus­blick auf das nächs­te Spiel:

Am Sonn­tag 19.05.2019 fin­det die nächs­te Pool­run­de mit einem Über­kreuz-Ver­gleich der bei­den Pools aus Ost und West statt. Das ers­te Spiel führt uns zum TSV Grau­pa 2. mit Anpfiff 09:00 Uhr auf dem Sport­platz in Graupa

SG Empor Pos­sen­dorf spiel­te mit: Car­lo (TW), Mar­lin, Jonas, Max ©, Domi­nik, Mika (1), Ben­ja­min, Jan­nis (1)

L.K., 16.05.19