01.09.2019 – Dritter Sieg für die 1. Männer

Dieser Sieg krönt den perfekten Saisonstart

Die SG Empor Pos­sen­dorf hat mit zwei Sie­gen aus zwei Spie­len bereits einen per­fek­ten Start in die neue Sai­son hin­ge­legt. Am Sonn­tag­nach­mit­tag ging es ins Gebir­ge zur Mann­schaft der Hart­manns­dor­fer Empor. Letz­te Sai­son konn­te man am letz­ten Spiel­tag eine 2-Tore-Füh­rung nicht über die Zeit brin­gen und des­halb muss­te man sich mit dem letz­ten Platz begnü­gen.

Im Duell der bei­den Empors ging es auf dem engen Platz nur über den Kampf und des­we­gen ent­wi­ckel­te sich ein Spiel mit vie­len Zwei­kämp­fen und vie­len lan­gen Bäl­len auf bei­den Sei­ten. Pos­sen­dorf mit dem Vor­teil des „berg­ab“ spie­len­den Teams erspiel­te sich bes­se­re Mög­lich­kei­ten, als die Gast­ge­ber. Und so war es erneut Eric Schmidt der die Füh­rung für die Pos­sen­dor­fer erzie­len konn­te. Nan­ning wur­de zen­tral von Hering frei­ge­spielt und schoss auf das Tor. Hein­rich im Hart­manns­dor­fer Tor konn­te die­sen noch hal­ten, aber der Abpral­ler lan­de­te vor dem älte­ren Schmidt und die­ser hat­te kei­ne Pro­ble­me sei­nen vier­ten Tref­fer zu erzie­len. 10 Minu­ten spä­ter hat­te René Schmidt die Mög­lich­keit auf 2:0 zu erhö­hen, aber sein Heber frei vorm Tor lan­de­te neben dem Gehäu­se. Direkt im Anschluss spiel­ten sich die Gast­ge­ber schnell durch das Mit­tel­feld auf Mar­cus Lin­ne. Die­ser konn­te sich im 1 gegen 1 durch­set­zen und traf von der Straf­rau­me­cke sehens­wert in den rech­ten obe­ren Win­kel.

So ging es mit dem ega­li­sier­ten Ergeb­nis in die zwei­te Hälf­te. In der 57. Minu­te war es dann aber wie­der Pos­sen­dorf, die für den nächs­ten Höhe­punkt sor­gen konn­ten. Erneut setz­te sich Juli­us Nan­ning auf der rech­ten Sei­te gegen zwei Ver­tei­di­ger durch und drib­bel­te in den Straf­raum. Dort erblick­te er den frei­ste­hen­den René Schmidt und die­ser schoss aus 5 m humor­los ins kur­ze Eck ein. Danach stell­te Hart­manns­dorf um und setz­te auf vol­le Offen­si­ve. Die Schluss­pha­se wur­de dann noch ein­mal etwas hek­tisch. Nach einem Foul der hef­ti­ge­ren Art an Poi­ke koch­ten die Emo­tio­nen noch­mal hoch. Hart­manns­dorf nut­ze die Unru­he und konn­te vor allem über Stan­dards und hohe Bäl­le für Gefahr sor­gen. Aber die Abwehr der Gäs­te hielt die­ses Mal stand und konn­te den knap­pen Sieg über die Zeit ret­ten.

Die­ser nicht unbe­dingt schö­ne aber wert­vol­le Sieg beschert den Pos­sen­dor­fern den drit­ten Sai­son­sieg in Fol­ge und zeigt die Trend­wen­de, die nach der Som­mer­pau­se gestar­tet wer­den konn­te. Den­noch soll­te man wegen dem zwei­ten Tabel­len­platz kei­ne Höhen­flü­ge bekom­men. Dafür war das Anfangs­pro­gramm rela­tiv leicht und die letz­te Sai­son soll­te War­nung genug sein. Den­noch kann man sich über die gewon­ne­nen Punk­te freu­en und den Schwung mit­neh­men. Nächs­te Woche fährt die Empor dann Ersatz­ge­schwächt zu Borea Dres­den und dem Ex-Trai­ner Hei­nisch zur zwei­ten Run­de im Pokal. Danach geht es gegen das noch punkt­lo­se Tabel­len­schluss­licht FV Grö­di­tz, der durch sei­ne schnel­len Stür­mer aber auf kei­nen Fall unter­schätzt wer­den soll­te.

T.B., 02.09.19