1. Männer – Spieltag 16.3.2019

Unglückliche Niederlage im hohen Norden

Nach dem bla­ma­blen 0:8 zum Sai­son­start gegen Tabel­len­füh­rer BSG Frei­berg ging es für die Ers­te der SG Empor Pos­sen­dorf zum FV Grö­di­tz 1911 e.V. Die Schli­cke-Elf woll­te mit einem guten Ergeb­nis die Nie­der­la­ge von letz­ter Woche ver­ges­sen machen, aber der Start der Par­tie ver­lief alles ande­re als gut. Nach 5 Minu­ten hät­te die Gast­ge­ber gut und ger­ne 3:0 füh­ren kön­nen, aber die Grö­di­t­zer konn­ten ihre guten Chan­cen nicht nut­zen. Danach kam Pos­sen­dorf bes­ser mit dem tie­fen und schwer bespiel­ba­ren Platz zurecht. So war es Youngs­ter Paul Jani­cke der Eric Schmidt in Sze­ne setzt und die­ser zum über­ra­schen­den 1:0 für die Pos­sen­dor­fer traf. Doch die Füh­rung konn­te nicht lan­ge hal­ten. 2 Minu­ten spä­ter erziel­te Flo­ri­an Pfen­nig für die Gast­ge­ber den Aus­gleich. Dies geschah aber aus sehr abseits­ver­däch­ti­ger Posi­ti­on. Das Spiel beru­hig­te sich danach etwas, Grö­di­tz hat­te mehr Ball­be­sitz, aber Pos­sen­dorf blieb durch den schnel­len Jani­cke immer wie­der gefähr­lich und hät­te durch Schmidt kurz vor der Pau­se in Füh­rung gehen kön­nen.

Nach der Pau­se ver­such­te Pos­sen­dorf mehr fürs Spiel zu machen, doch Grö­di­tz blieb durch ihren schnel­len Stür­mer gefähr­lich. So kam es in der 65. Minu­te dazu, dass Tim Zel­ler aus der eige­nen Hälf­te auf die Rei­se geschickt wur­de und allei­ne vor dem Pos­sen­dor­fer Tor auf­tauch­te und sou­ve­rän das 2:1 erziel­te. Auch wenn dies wie­der aus einer stark abseits­ver­däch­ti­gen Posi­ti­on her­aus geschah. Empor woll­te danach das Spiel dre­hen und bot in der Abwehr mehr Räu­me für Kon­ter. So nut­ze erneut Zel­ler den offe­nen Raum und erziel­te mit einem gekonn­ten Heber in der 79. Minu­te das ent­schei­den­de 3:1. Der Tie­fe Platz hat sei­ne Spu­ren hin­ter­las­sen und die Gäs­te hat­ten kei­ne Kraft mehr für eine Auf­hol­jagd. Somit ist der Fehl­start per­fekt und Pos­sen­dorf muss nun die zwei Wochen Pau­se dafür nut­zen die Spie­le ver­ges­sen zu machen, um am 31.3. gegen Ex-Trai­ner Jens Wag­ner und sei­ne Frei­ta­ler die Trend­wen­de ein­zu­lei­ten.

Auf­stel­lung: Oer­tel – Ste­vens, Hanke, Ber­ger, Poi­ke – Hering, Gama­le­ja – Göschick (77. Min Schrei­ber), R. Schmidt, E. Schmidt, Jani­cke

T.B./S.H., 18.03.19

Eingetragen in: Spielberichte 1. Männer