22.08.2018 Pokalniederlage gegen Stahl Riesa

Am Sonn­tag kam es in Häni­chen im Sach­sen­po­kal zum auf­ein­an­der tref­fen der BSG Stahl Rie­sa und der hei­mi­schen SG Empor Pos­sen­dorf. Die Gäs­te aus der Lan­des­li­ga waren kla­rer Favo­rit, doch der Pokal hat ja bekannt­lich sei­ne eige­nen Geset­ze. Pos­sen­dorf muss­te in der Som­mer­pau­se eini­ge Abgän­ge ver­kraf­ten und star­tet im zwei­ten Jahr infol­ge mit einem neu­en Trai­ner, Vol­ker Schli­cke, in die Saison. 
Die Anfangs­pha­se ver­lief denk­bar unglück­lich für die Empor, so muss­te nach 5 Minu­ten Rou­ti­nier Mathi­as Hanke ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den. Die Nudel­städ­ter nutz­ten die Umstel­lung aus und gewan­nen die Ober­hand der Par­tie. So drib­bel­te ein Stür­mer der Gäs­te in den Pos­sen­dor­fer Straf­raum und wur­de dort klar gefoult. Den fäl­li­gen Elf­me­ter in der 10. Minu­te ver­wan­del­te Paul Kion­t­ke sou­ve­rän zum 1:0. Wer nun dach­te, dass der Favo­rit die Par­tie locker nach Hau­se fuhr sah sich getäuscht. Pos­sen­dorf fand in der Defen­si­ve die Ord­nung und ver­tei­dig­te Wacker und falls doch ein Schuss durch kam hielt Aus­hilfstor­wart René Schmidt teil­wei­se spek­ta­ku­lär. Lei­der blieb dadurch auch die offen­si­ve Durch­schlags­kraft auf der Stre­cke und es ging mit 1:0 in die Pause. 
In der zwei­ten Halb­zeit kon­trol­lier­te Rie­sa wei­ter­hin die Par­tie, aber Pos­sen­dorf kam nun auch bes­ser nach vor­ne und schöpf­te etwas Hoff­nung doch noch die Sen­sa­ti­on zu packen. Dies wur­de aber in der 67. Minu­te erneut von Paul Kion­t­ke zunich­te­ge­macht. Sein Schuss aus 20m wur­de unglück­lich abge­fälscht und tru­del­te unhalt­bar ins Tor. Die Par­tie war damit ent­schie­den, denn bei den tro­pi­schen Tem­pe­ra­tu­ren und dem auf­op­fe­rungs­vol­len Kampf waren die Kräf­te bei den Haus­her­ren auf­ge­braucht. In der 90. Minu­te schnür­te Paul Kion­t­ke dann noch den Drei­er­pack als er die letz­te Sta­ti­on eines lupen­rei­nen Kon­ters war. 
Stahl Rie­sa gewinnt ver­dient, aber Pos­sen­dorf hat sich vor allem defen­siv gut ver­kauft. Dar­auf lässt sich auf­bau­en und ohne die Dop­pel­be­las­tung kann man sich nun voll auf die am kom­men­den Sonn­tag in Frei­berg star­ten­de Lan­des­klas­se Sai­son konzentrieren.

Auf­stel­lung: R. Schmidt – Poi­ke, S.Müller, Grahl, Ste­vens – Hanke (5. min M. Schil­der) – Grä­nitz (70. Min E. Schmidt), Schrei­ber, Hering – Gama­le­ja (77. Min Bür­ger), Nanning

T.B./S.H., 22.08.18