1. Männer vs SG Crostwitz 11.08.2019

Pokalerfolg krönt gelungene Vorbereitung

Das drit­te Jahr infol­ge sahen die Zuschau­er im Pos­sen­dor­fer Sta­di­on am Poi­sen­blick ein neu­es Gesicht an der Sei­ten­li­nie der Empor. Nach­dem die ver­gan­ge­ne Sai­son mit dem letz­ten Platz in der Lan­des­klas­se Mit­te ende­te, ent­schied sich die Abtei­lungs­lei­tung Fuß­ball der SG Empor Pos­sen­dorf für eine Ver­än­de­rung auf der Trai­ner­po­si­ti­on. Der neue Trai­ner Chris­toph Ege­rer über­nahm in der Som­mer­pau­se für den etwas glück­lo­sen, aber immer enga­gier­ten Vol­ker Schli­cke. Die Vor­be­rei­tung lief bis dahin durch­wach­sen mit einer Nie­der­la­ge gegen Ein­heit Mit­te, einem Sieg gegen die SG Schön­feld und einem Unent­schie­den gegen die SpVgg. Dresden-Löbtau.

Bei hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren war die Pokal­par­tie gegen die SG Crost­witz als letz­te Gene­ral­pro­be unter Wett­kampf­be­din­gun­gen aus­ge­ru­fen wor­den. Die Gäs­te aus der Lau­sitz brach­ten etwas inter­na­tio­na­len Flair mit nach Pos­sen­dorf, waren die meis­ten Spie­ler mit deutsch und sor­bisch zwei­spra­chig unter­wegs. Die zwar erfah­re­ne und mit eini­gen ehe­ma­li­gen Regio­nal­li­ga­spie­lern gespick­te Trup­pe aus der Lau­sitz hat­te aber ein etwas geho­be­nes Durschnitts­al­ter und kam nach der inten­si­ven Vor­be­rei­tung gera­de rich­tig für die Gastgeber.

Pos­sen­dorf spiel­te von Anfang an mutig und ver­such­te über die neue Schalt­zen­tra­le Hering und Nan­ning das Spiel an sich rei­ßen. Wie in die­ser Pha­se der Vor­be­rei­tung üblich, pas­sier­ten noch eini­ge leich­te Feh­ler im Auf­bau­spiel, aber es waren auch sehr gute Ansät­ze über die schnel­len Außen Grä­nitz und den reak­ti­vier­ten Richard Nickl zu sehen. Eben jener war es auch, der in der 27. Minu­te gut frei­ge­spielt wur­de und von der lin­ken Sei­te eine mus­ter­gül­ti­ge Flan­ke auf R. Schmidt spiel­te, der die zu die­sem Zeit­punkt ver­dien­te Füh­rung erzie­len konn­te. Crost­witz bekam in der ers­ten Hälf­te kei­nen rich­ti­gen Zugriff auf das Spiel und konn­te bis auf ein paar Fern­schüs­se kaum Gefahr auf das Tor von Oer­tel kreieren. 

In der Halb­zeit schien der Trai­ner die rich­ti­gen Wor­te gefun­den zu haben und die Gäs­te erzeug­ten mehr Druck und hat­ten nun mehr vom Spiel. Die offen­si­ve­re Ein­stel­lung der Gäs­te führ­te aber auch zu mehr Räu­men im Umschalt­spiel für die SG Empor. So konn­ten über die schnel­len Schmidts, René und sei­nem ein­ge­wech­sel­ten Bru­der Erik, Kon­ter gefah­ren wer­den. Lei­der muss hier erwähnt wer­den, dass teil­wei­se kla­re Tor­chan­cen unkon­zen­triert ver­ge­ben wur­den. In der 64. Minu­te mach­te es Erik Schmidt dann aber rich­tig, als er erst zwei Ver­tei­di­ger ins Lee­re lau­fen ließ und dann aus 16m dem Gäs­te­tor­hü­ter kei­ne Chan­ce ließ. Crost­witz ver­such­te noch­mal viel, aber die Angrif­fe wur­den nicht kon­se­quent zu Ende gespielt. Nach dem zwei­ten Tor merk­te man dann den Haus­her­ren die Vor­be­rei­tung an und zu allem Über­fluss wur­de Youngs­ter Til­mann Brau­er auch noch mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Ein Schuss sprang ihm aus 5m Ent­fer­nung an den aus­ge­streck­ten Arm und ließ dem Schieds­rich­ter kei­ne ande­re Wahl, als auf den Elf­me­ter­punkt zu zei­gen. Lei­der sah Brau­er in der ers­ten Halb­zeit wegen sei­nes ers­ten Fouls schon eine gel­be Kar­te und so war die zwei­te gel­be Kar­te in die­sem Spiel gefolgt von der roten. Der fäl­li­ge Elf­me­ter wur­de von Hen­zl eis­kalt ver­wan­delt und gab den Gäs­ten noch ein­mal Auf­wind. Pos­sen­dorf kämpf­te aber in Unter­zahl wacker und konn­te auch mit etwas Glück die knap­pe Füh­rung über die Zeit ret­ten. Somit fei­er­te Neu-Trai­ner Chris­toph Ege­rer sei­nen ers­ten Pflicht­spiel­sieg im ers­ten Ver­such. Es wird sich zei­gen, ob er die­se Quo­te hal­ten kann, wenn es am Sonn­tag gegen den Vor­letz­ten der letz­ten Sai­son, die zwei­te Gar­de des VFL Pir­na-Copitz geht.

T.B., 12.08.19