Unerwarteter Sieg im Abstiegskampf!!!

Am Sonn­tag war die Mann­schaft der SG Motor Wils­d­ruff zu Gast im Häni­che­ner Poi­sen­blick. Für die Wils­d­ruf­fer läuft es in der Sai­son rich­tig gut, was der 2. Tabel­len­platz zeigt.

Die Kicker der SG Empor Pos­sen­dorf zeig­ten zwar in den letz­ten bei­den Spie­len einen Auf­wärts­trend doch schaff­ten es nicht sich zu beloh­nen. Gegen den SV Ban­ne­witz konn­te eine Füh­rung in zeit­wei­ser Über­zahl nicht über die Run­de gebracht wer­den und gegen Hains­berg konn­te man zwei­mal den Aus­gleich, davon das zwei­te Mal in Unter­zahl, erzie­len, aber hat in der 87. Minu­te einen wei­te­ren Gegen­tref­fer kas­siert.

Das Spiel begann gleich mit einem Auf­re­ger. Der Anstoß der Pos­sen­dor­fer wur­de weit auf Han­nes Grä­nitz gespielt. Die­ser drib­bel­te in den Straf­raum und kam zu Fall. Für den Schieds­rich­ter reich­te die­ser Kon­takt aber nicht aus um auf Elf­me­ter zu ent­schei­den. In der Fol­ge wur­de Wils­d­ruff der Favo­ri­ten­rol­le gerecht und ver­such­te über die schnel­len Außen­stür­mer die Pos­sen­dor­fer Abwehr zu über­win­den und zu Tor­ab­schlüs­sen zu kom­men. Dies gelang in der ers­ten Hälf­te das ein ums ande­re Mal, aber ernst­haf­te Chan­cen konn­ten nicht kre­iert wer­den. Pos­sen­dorf muss­te auf­grund der roten Kar­te von Oer­tel im letz­ten Spiel umstel­len und setz­te auf den jun­gen Lukas Bür­ger, der sei­ne Sache sehr gut mach­te. Die Pos­sen­dor­fer Mann­schaft zeig­te beson­ders in der Defen­si­ve eine star­ke Leis­tung und ver­tei­dig­te dis­zi­pli­niert und lei­den­schaft­lich über die gesam­te Spiel­zeit. Wäh­rend sich die Gäs­te immer mehr die Zäh­ne an der Pos­sen­dor­fer Abwehr aus­bis­sen, schaff­te es der Gast­ge­ber immer wie­der mit Kon­tern gefähr­lich zu wer­den. Wäh­rend einer die­ser Kon­ter brach Maxi­mi­li­an Hering bis zur Grund­li­nie durch und sei­ne Her­ein­ga­be wur­de von einem Wils­d­ruf­fer Ver­tei­di­ger mit der Hand berührt. Dem Schieds­rich­ter blieb kei­ne ande­re Wahl als auf den Punkt zu zei­gen. Den fäl­li­gen Elf­me­ter ver­wan­del­te Rou­ti­nier Oli­ver Göschick sou­ve­rän ins lin­ke unte­re Eck.

In der zwei­ten Hälf­te war die Schli­cke-Elf auf der Hut, denn in den letz­ten Spie­len kas­sier­te man immer einen Tref­fer kurz nach der Halb­zeit­pau­se. Wils­d­ruff dik­tier­te wei­ter das Spiel, kam aber nicht in die gefähr­li­che Zone. Ein­zig nach einem Eck­ball brann­te es im Straf­raum der Gast­ge­ber, als der Ball am kur­zen Pfos­ten ver­län­gert wur­de und ein Wils­d­ruf­fer Stür­mer mut­ter­see­len­al­lein zum Abschluss kam. Sein Seit­fall­zie­her ver­fehl­te das Tor nur knapp. Wäh­rend Wils­d­ruff immer mehr Spie­ler nach vor­ne beor­der­te, boten sich immer mehr Räu­me für Kon­ter der Gast­ge­ber. Doch Pos­sen­dorf ver­pass­te es die Par­tie früh­zei­tig zu ent­schei­den. So blieb es span­nend, bis in der 87. Minu­te nach einem abge­wehr­ten Angriff der Gäs­te Eric Schmidt auf die Rei­se geschickt wur­de. Die­ser tauch­te frei vor dem Wils­d­ruf­fer Tor­wart auf und ver­wan­del­te zum viel Umju­bel­ten 2:0 End­stand.

Die­ser uner­war­te­te Sieg soll­te jetzt Auf­wind geben für die letz­ten 3 Spie­le gegen direk­te Kon­kur­ren­ten, um den Abstieg im Jubi­lä­ums­jahr zu ver­hin­dern. Am Sams­tag ist die Empor zu Gast in Pir­na zum Abstiegs­kri­mi gegen die Lan­des­li­ga­re­ser­ve der VFL Pir­na-Copitz, um den Nicht­ab­stiegs­platz zu fes­ti­gen.

Auf­stel­lung: Bür­ger, Poi­ke, S. Mül­ler, Ber­ger, Hanke, Ste­vens, R. Schmidt, Hering, Göschick (46. Min Jani­cke), Grä­nitz (72. Min Nan­ning), E. Schmidt (88. Min Pete­reit)

T.B./S.H., 22.05.19

Eingetragen in: Archiv