In der zweiten Pokalrunde ist Schluss – 07.09.19

Nach­dem die SG Empor Pos­sen­dorf in der ers­ten Pokal­run­de die SG Crost­witz schla­gen konn­te, zog man mit dem SC Borea Dres­den ein inter­es­san­tes Los. Denn der aktu­el­le Trai­ner André Hei­nisch war vor zwei Jah­ren noch Trai­ner am Poi­sen­blick und kann­te die Mann­schaft noch sehr gut. Wäh­rend Pos­sen­dorf mit 3 Sie­gen aus 3 spie­len bes­ser nicht in die Liga hät­te star­ten kön­nen, lief der Start von Borea in die Lan­des­klas­se Ost mit 2 Nie­der­la­gen äußerst beschei­den. Den­noch war die indi­vi­du­el­le Klas­se der Gast­ge­ber aus Dres­den unbe­strit­ten und Pos­sen­dorf durch zahl­rei­che urlaubs­be­ding­te Aus­fäl­le geschwächt. Umso wich­ti­ger war das Ersatz­ma­na­ger Braz­zo Hanke den nach Ber­lin weg­ge­zo­gen Paul Jani­cke errei­chen konn­te und die­ser sich bereit erklär­te aus­zu­hel­fen.

Die Par­tie begann zer­fah­ren und die umge­stell­te Mann­schaft aus Pos­sen­dorf muss­te sich erst mal fin­den. Schwie­rig war das Borea Dres­den von Anfang an über kur­ze Päs­se durch die Mit­te spiel­te und durch ein hohes Pres­sing die Gäs­te stark unter Druck setz­te. Den­noch konn­te man über die schnel­len Nickl und Jani­cke für Ent­las­tun­gen sor­gen. In der 19. Minu­te war es dann der Schieds­rich­ter der das Spiel in Fahrt brach­te. Ein Stür­mer der Gast­ge­ber fädel­te an der Straf­raum­kan­te ein und wur­de zu Fall gebracht. Auch wenn die Pos­sen­dor­fer das Foul außer­halb gese­hen haben, zeig­te der Unpar­tei­ische auf den Punkt. Der fäl­li­gen Elf­me­ter wur­de dann sou­ve­rän ver­wan­delt. Pos­sen­dorf zeig­te aber eine star­ke Reak­ti­on danach. Man hät­te über Nickl oder Hanke schon den Aus­gleich erzie­len kön­nen, so war es der aus­hel­fen­de Jani­cke der einen lupen­rei­nen Kon­ter mit dem 1:1 in der 24. Minu­te ver­edel­te. Das Spiel war also wie­der auf Anfang gestellt und Borea ver­zwei­fel­te lang­sam an der wacker kämp­fen­den Elf aus Pos­sen­dorf.

In der zwei­ten Hälf­te lie­ßen dann aber die Kräf­te mehr und mehr nach und die indi­vi­du­el­le Klas­se der Nord­dresd­ner setz­te sich mehr und mehr durch. Pos­sen­dorf gelan­gen kaum noch Ent­las­tun­gen und Borea schnür­te die Gäs­te regel­recht ein. Den­noch dau­er­te es bis zur 83. Minu­te bis der Füh­rungs­tref­fer fiel. Der Stür­mer konn­te sich pro­blem­los durch die Pos­sen­dor­fer Abwehr durch­spie­len und schlenz­te den Ball ins rech­te obe­re Eck. Danach stell­te Pos­sen­dorf noch ein­mal alles auf Angriff, dies räch­te sich aber jäh und so kas­sier­te man in den letz­ten Minu­ten der Par­tie noch zwei Gegen­tref­fer. Dadurch fiel das Ergeb­nis ins­ge­samt zu hoch aus, aber der Sie­ger war vor allem dank der zwei­ten Halb­zeit ver­dient.
Den­noch kann die Mann­schaft stolz auf die gute kämp­fe­ri­sche Leis­tung sein und auch die zwei­te Gar­de konn­te sich so für mehr Ein­satz­zei­ten emp­feh­len. Nächs­te Woche geht es dann in der Liga wei­ter gegen den bis jetzt noch punkt­lo­sen FV Grö­di­tz 1911.

T.B., 08.09.19