11. Sven Becker Cup 25./26. Januar 2020

Gut organisiert, sportliches Niveau, freundschaftlich und fast familiär

Das Tur­nier begann am Sams­tag mit gro­ßer Eupho­rie und brei­ter Unter­stüt­zung von der Tri­bü­ne beim Tur­nier der G‑Jugend und ende­te mit einem sport­li­chen Kri­mi beim Tur­nier der D‑Jugend am Sonn­tag­nach­mit­tag vor einer impo­san­ten Kulisse.

Außen­ste­hen­de wer­den kaum bemerkt haben, dass bei 3 Tur­nie­ren Mann­schaf­ten zwar ver­bind­lich gemel­det haben, aber nicht ange­tre­ten sind. Freund­schaft­lich mit­ein­an­der wur­de der Spiel­plan den­noch umgesetzt.

Auch nicht all­täg­lich für ande­re Gemein­den und Ver­ei­ne waren das Inter­es­se und der Besuch des Bür­ger­meis­ters und des Abtei­lungs­lei­ters Fuß­ball der SG Empor Pos­sen­dorf. Aber auch sport­lich gab es viel zu sehen.

Im Tur­nier der G‑Jugend bestimm­ten die Mann­schaf­ten von SV Ban­ne­witz, SG Schön­feld und SG Empor Pos­sen­dorf das Niveau. Im Kampf um den Tur­nier­sieg hat­te die SG Schön­feld durch ein 1:0 gegen den SV Ban­ne­witz die Nase vorn. Pos­sen­dorf 1. beleg­te Platz 3 vor Blau-Weiß Zschach­witz. Als bes­ten Spie­ler wähl­ten die Trai­ner Moritz Menz von der SG Schön­feld. Bes­ter Tor­hü­ter wur­de Bru­no Schön­t­hi­er von der SG Empor Pos­sen­dorf und Tor­schüt­zen­kö­nig mit gro­ßem Abstand Jasper Klups von SV Bannewitz.

Im Tur­nier der F‑Jugend mit 8 Mann­schaf­ten qua­li­fi­zier­ten sich FV Blau-Weiß Zschach­witz gegen die SG Empor Pos­sen­dorf 2. und SV Ban­ne­witz gegen die SG Geber­grund Gop­peln für das Halb­fi­na­le. Nach dem Halb­fi­na­le stan­den Pos­sen­dorf 2. und SG Geber­grund Gop­peln im klei­nen Fina­le um Platz 3. Die SG Empor Pos­sen­dorf setz­te sich mit 2:1 durch und wur­de Drit­ter. Im Fina­le tra­fen die bei­den spiel­stärks­ten Mann­schaf­ten von Blau-Weiß Zschach­witz und SV Ban­ne­witz auf­ein­an­der. Nach einem leis­tungs­ge­rech­tem 1:1 muss­te das 9‑Meterschießen ent­schei­den. Dabei hat­te Blau-Weiß Zschach­witz mit 2:0 die Nase vorn. Die Mann­schaft von Pos­sen­dorf 1. beleg­te Rang 6. 

Als bes­ter Spie­ler wur­de Luis Model von der FV Blau-Weiß Zschach­witz aus­ge­zeich­net. Bes­ter Tor­wart wur­de Lewin Scholz von SV Rabenau. Tor­schüt­zen­bes­ter wur­de Jero­me Grie­pen­trog von der SG Empor Pos­sen­dorf und Lenis Baur von der TSV Krei­scha, bei­de 5 Treffer.

Durch das Nicht­an­tre­ten der TSV Krei­scha 1. tra­ten bei die­sem Tur­nier der E‑Jugend 3 Pos­sen­dor­fer Mann­schaf­ten an. Ins Halb­fi­na­le schaff­ten es TSV Krei­scha 2. gegen Pos­sen­dorf 3. und SG Git­ter­see gegen VfL Pir­na-Copitz. Nach einem 1:1 im klei­nen Fina­le zwi­schen TSV Krei­scha und Pos­sen­dorf 3. hat­ten die Krei­scha­er mit 2:1 vom Punkt das glück­li­che­re Ende. Im Fina­le setz­te sich der VfL Pir­na-Copitz gegen die SG Git­ter­see durch.

Bes­ter Spie­ler wur­de Nick Neu­bert von der TSV Krei­scha. Bes­ter Tor­wart Luis Wag­ner SV Blau-Weiss Zschachwitz.

Im Duell der bes­ten Tor­schüt­zen hatten: 

  • Moritz Lie­belt – Pos­sen­dorf 2. 
  • Mika Pritzl – Pos­sen­dorf 3. 
  • Karl Flör­ke – VfL Pirna-Copitz 
  • Maik Bau­mann  – SG Gittersee 

jeweils 5 Tref­fer. Nach einem Ste­chen vom 9‑Meterpunkt setz­te sich Moritz Lie­belt Pos­sen­dorf 2. als bes­ter Tor­schüt­ze durch.

Das aus­ge­gli­chens­te Niveau war beim Tur­nier der D‑Ju­gend-Mann­schaf­ten fest­zu­stel­len. Gerin­ge Unter­schie­de zwi­schen den Mann­schaf­ten vom 1.- 6. Platz der End­ab­rech­nung, dem­entspre­chend knapp die Ergeb­nis­se der Spie­le untereinander.

Bei die­sem Tur­nier spiel­te eine rei­ne Mäd­chen­mann­schaft der SG Empor Pos­sen­dorf mit. Unab­hän­gig von den Plat­zie­run­gen vor­weg­ge­nom­men – alle Ver­ant­wort­li­chen und Zuschau­er waren sich einig, die­se Mann­schaft hat sich spie­le­risch enorm ent­wi­ckelt und war gegen­über dem Vor­jahr nicht wie­der zu erken­nen. Selbst Mann­schaf­ten wie Pos­sen­dorf und Sport­freun­de Dres­den – Nord beka­men das gro­ße Zit­tern. Die Dra­ma­tik die­ses Tur­niers begann bereits in der Zwi­schen­run­de, denn 3 von 4 Spie­len wur­den im 9 – Meter­schie­ßen ent­schie­den. Für die End­run­de wur­den bei­de Spie­le durch 9 – Meter­schie­ßen ent­schie­den. Ban­ne­witz 1. gegen Sport­freun­de Nord 2:2 und 3:2 nach 9 – Meter­schie­ßen. SV Sach­sen­werk gegen SG Empor Pos­sen­dorf 1:1 und 1:3 nach 9 – Meter Entscheidung.

Die spiel­star­ken Mann­schaf­ten von Sport­freun­de Dres­den Nord und SV Sach­sen­werk Dres­den trenn­ten sich 1:3, damit SV Sach­sen­werk 3. Platz.

Nun stand das Fina­le „Gemein­de­in­tern“ auf dem Spiel­plan. Der Teil der Mann­schaft von SV Ban­ne­witz 1., der nicht an der End­run­de der Hal­len­kreis­meis­ter­schaft mit­wirk­te, gegen die Pos­sen­dor­fer. Zu Beginn der Serie noch Punkt- und Tor­lie­fe­rant in ihrer Klas­se, mitt­ler­wei­le wie unschwer zu erken­nen war ein ehr­gei­zi­ger, kämp­fe­risch und spie­le­risch erstark­ter Geg­ner. Die Pos­sen­dor­fer Jungs von Frank Ebert lie­ßen bereits bei der Hal­len­kreis­meis­ter­schaft wie auch beim Tur­nier des SV Ban­ne­witz in Dip­pol­dis­wal­de auf­hor­chen. Es war ein Kampf auf Mes­sers Schnei­de, bei dem die Ban­ne­wit­zer nach einem 1:0 die Nase vorn hatten.

Als bes­ter Spie­ler wur­de Carl Hen­ry John von SV Ban­ne­witz 1. aus­ge­zeich­net. Als bes­ter Tor­wart konn­te Kla­ra Schmidt von den Pos­sen­dor­fer Mäd­chen den Pokal in Emp­fang neh­men. Lukas Leh­mann von den Sport­freun­den Dres­den Nord wur­de Tor­schüt­zen­bes­ter mit 5 Treffern.

Hal­len­zei­ten sind rar, des­halb wur­de der Sams­tag­abend noch für ein Tur­nier von 5 Frei­zeit­mann­schaf­ten genutzt. Alle Betei­lig­ten, ehe­ma­li­ge, ver­dienst­vol­le Spie­ler wie aktu­el­le blut­jun­ge Akti­ve hat­ten viel Spaß. Von der Zuschau­erem­po­re waren die Bau­fort­schrit­te an der neu­en Drei­feld­hal­le deut­lich zu sehen. 

Alle freu­en sich auf das nächs­te Tur­nier im kom­men­den Jahr. Orga­ni­sa­to­ren, Spon­so­ren, Hel­fer und Übungs­lei­ter waren über die Reso­nanz des 11. Sven Becker Cup erfreut und haben ohne Auf­for­de­rung das Mit­wir­ken für das kom­men­de Jahr zuge­sagt. Es ist das größ­te Lob, wenn frem­de Übungs­lei­ter und Eltern sich für ein gelun­ge­nes Tur­nier bedanken.

Macht wei­ter so!

H.T., 28.01.20