Das war unser Festmonat im Juni 2019

Anlässlich 100 Jahre Fußball und 155 Jahre Turnen in Possendorf

Das Fest­pro­gramm anläss­lich 100 Jah­re Fuß­ball und 155 Jah­re Tur­nen in Pos­sen­dorf war umfang­reich. Beson­ders die Fuß­bal­ler fei­er­ten ihr Jubi­lä­um aus­gie­big. Alle Ver­an­stal­tun­gen konn­ten bei bes­tem Som­mer­wet­ter durch­ge­führt wer­den und die Orga­ni­sa­to­ren freu­ten sich über vie­le zufrie­de­ne Teil­neh­mer und zahl­rei­che Zuschau­er.

Der 15. und 16. Juni stan­den ganz im Zei­chen unse­rer Nach­wuchs­fuß­bal­ler, die letz­ten Punkt­spie­le stan­den an und wur­den fast alle­samt erfolg­reich bestrit­ten. Am Sonn­abend­nach­mit­tag tra­fen sich dann alle Spie­ler gemein­sam mit vie­len Eltern und Groß­el­tern am Kunst­ra­sen­platz zum gemein­sa­men Sai­son­ab­schluss. Eine Hüpf­burg und ein Men­schen-Kicker sorg­ten für viel Gau­di, ein Schwein am Spieß und vie­le lecke­re Sala­te erfreu­ten die Gau­men. Dazu sorg­ten „The Ban­neys“ für die musi­ka­li­sche Umrah­mung im Fest­zelt.

Das 2. Fest­wo­chen­en­de hielt ein vol­les Pro­gramm bereit. Los ging´s am Frei­tag mit einem Alt­her­ren­tur­nier der Part­ner­städ­te mit Mann­schaf­ten aus Ban­ne­witz und Pos­sen­dorf sowie aus den Part­ner­städ­ten Bräun­lin­gen und Dubí. Dies fei­er­te eine tol­le Pre­mie­re! Die Idee dazu kam als Bür­ger­meis­ter Chris­toph Frö­se den lang geplan­ten Ban­ne­witz-Besuch der Bräun­lin­ger Alten Her­ren und ihrer Frau­en vor­be­rei­te­te und dabei auch die Fra­ge nach einem Fuß­ball­spiel stand. Was lag also näher, die­ses in unser Fest­pro­gramm ein­zu­ord­nen und dabei ent­stand der Gedan­ke des Tur­niers. Fünf Klein­feld­mann­schaf­ten waren dabei: FC Bräun­lin­gen, SK Dubí, SV Ban­ne­witz und Gast­ge­ber Empor Pos­sen­dorf mit zwei Teams. Es war ein abso­lut fai­res Tur­nier bei bes­ter Stim­mung. Für letz­te­re sorg­ten neben Sta­di­on­spre­cher Jörg Mick­an vor allem die Gäs­te aus dem Schwarz­wald. Die Män­ner schos­sen zwar kein ein­zi­ges Tor, aber sie waren die „Sie­ger der Her­zen“. Der Fan­block riss mit Lao­la-Wel­len und Schlacht­ru­fen auch alle ande­ren mit. Nach dem Tur­nier ging dann die Post rich­tig ab. Es wur­de aus­gie­big gefei­ert, getanzt und gesun­gen, das hat­te Häni­chen nach einem Fuß­ball­spiel wohl noch nie erlebt! Alle waren sich einig: Das Tur­nier muss sei­ne Fort­set­zung fin­den, nicht nur weil der Bür­ger­meis­ter bereits einen Wan­der­po­kal gestif­tet hat­te. Über die­sen Karl-Heinz-Schaaf-Wan­der­po­kal (Karl-Heinz Schaaf war lang­jäh­ri­ger Stadt­rat von Bräun­lin­gen und Ver­eins­vor­sit­zen­der des FC, ver­stor­ben 2015) konn­te sich die 1. Pos­sen­dor­fer Ver­tre­tung freu­en und nun schmückt er bis zum nächs­ten Tur­nier, wel­ches vor­aus­sicht­lich in Bräun­lin­gen statt­fin­den soll, die Ver­eins­vi­tri­ne unse­rer Gast­stät­te. Den 2. Platz sicher­te sich die Mann­schaft des SV Ban­ne­witz hauch­dünn mit einem Gegen­tor weni­ger vor unse­ren Gäs­ten aus Dubí.

Unsere Legenden

Das nächs­te High­light war­te­te am 22. Juni 13 Uhr mit dem „Spiel der Legen­den“. Auch die­ses wur­de ein vol­ler Erfolg. Bis auf weni­ge Aus­nah­men waren alle 40 Spie­ler der Ein­la­dung von Orga­ni­sa­tor Vol­ker Schli­cke gefolgt. Allen hat es rie­si­gen Spaß gemacht, wie­der ein­mal auf dem grü­nen Rasen von Empor Pos­sen­dorf zu ste­hen. Eini­ge waren schon Jah­re nicht mehr in Häni­chen gewe­sen und so war es wie ein gro­ßes Klas­sen­tref­fen. Auch hier war die ein­hel­li­ge Mei­nung: Es muss eine Fort­set­zung fin­den! Ein herz­li­ches Dan­ke­schön geht an Vol­ker für die Orga­ni­sa­ti­on und an alle Ehe­ma­li­gen, die als Spie­ler oder als Zuschau­er für ein unver­gess­li­ches Erleb­nis sorg­ten. Das Spiel übri­gens ver­lief auch ganz fair, mit sprit­zi­gen Kom­men­ta­ren vom Spiel­feld­rand und ende­te 4:4.

Wäh­rend sich dann in Häni­chen unse­re 1. Mann­schaft von einer nicht gera­de glanz­vol­len Sai­son ver­ab­schie­de­te, zog es alle Turn­freun­de in den Pos­sen­dor­fer Schul­park.

Dort ver­sam­mel­ten sich meh­re­re hun­dert Zuschau­er, um unter dem Mot­to „Evo­lu­ti­on – 155 Jah­re Tur­nen in Pos­sen­dorf“ die Viel­falt und die Ent­wick­lung des Turn­sports zu erle­ben. Wie beim letz­ten Schau­tur­nen vor fünf Jah­ren war es sehr heiß, aber anders als damals gab es kei­ne bösen Wet­ter­ka­prio­len, dafür über­rasch­ten die Tur­ner wie­der mit einem Feu­er­werk ihrer Küns­te. Das 100-minü­ti­ge Pro­gramm  bestrit­ten Tur­ne­rin­nen und Tur­ner vom Klein­kind- bis zum Erwach­se­nen­al­ter.

Der Abend stand im Zei­chen des Som­mer­nachts­balls. Unse­re Turn­hal­le war gut gefüllt, so woll­ten mit uns auch vie­le ehe­ma­li­ge Mit­strei­ter fei­ern und auch die 45 Gäs­te aus Bräun­lin­gen waren wie­der mit dabei. Nach eini­gen Ehrun­gen ver­dienst­vol­ler Ver­eins­mit­glie­der durch den Prä­si­den­ten des Kreis­sport­bun­des, Roland Mat­thes, dem Vize-Prä­si­dent des Säch­si­schen Fuß­ball­ver­ban­des, Chris­toph Kutsch­ker, und dem Prä­si­den­ten des Kreis­fuß­ball­ver­ban­des SOE, Juli­an Schie­be, sorg­te unser DJ Jörg Mick­an dafür, dass aus­gie­big getanzt wer­den konn­te. Im Gepäck hat­te er zudem den Dresd­ner Schla­ger­sän­ger André Sta­de, der mit eige­nen Titeln, aber auch inter­na­tio­na­len Hits eben­so zur guten Stim­mung bei­trug.

Für den 23. Juni hat­ten wir vor allem ehe­ma­li­ge Spie­ler ein­ge­la­den, die nun bereits schon vor eini­gen Jah­ren das Ren­ten­al­ter erreich­ten. Wir haben uns sehr gefreut, dass vie­le kom­men konn­ten. Zu ihnen gesell­te sich auch noch ein­mal eine Rei­he von Spie­lern ab 40 Jah­re und so konn­ten wir über 60 Sport­freun­de zäh­len, die bei vie­len Gesprä­chen über die „guten alten Zei­ten“ rede­ten und auch bei dem einen oder ande­ren Foto viel zu lachen hat­ten.

Sport­lich brach­te uns die­ses Wochen­en­de auch noch zwei schö­ne Erfol­ge: Die E1-Jugend gewann am Sonn­tag­vor­mit­tag den Kreis­po­kal und am Nach­mit­tag gelang der A-Jugend eine erfolg­rei­che Pokal­ver­tei­di­gung. Bei­den Mann­schaf­ten herz­li­chen Glück­wunsch!

Das letz­te Juni-Wochen­en­de stand noch ein­mal ganz im Zei­chen des run­den Leders. Am Frei­tag­abend, Sams­tag- und Sonn­tag­vor­mit­tag spiel­ten bei Nach­wuchs­tur­nie­ren von der C- bis zur G-Jugend ins­ge­samt 37 Mann­schaf­ten um die begehr­ten Poka­le. Die immer mehr stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren ver­lang­ten sowohl Kin­dern, als auch Eltern, Trai­nern und Orga­ni­sa­to­ren alles ab.

Am 29. Juni gab es als wei­te­re Höhe­punk­te am Nach­mit­tag die Kreis­po­kal­fi­nals der Frau­en und Män­ner. Auch hier kann­te die Son­ne kein Erbar­men. Bei den Frau­en stan­den sich die SpG Weißig/Ullersdorf und der FV Löb­tau­er Kickers gegen­über. Es war im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes eine heiß umkämpf­te Par­tie, die unser Schieds­rich­ter Hol­ger Licke­fett bes­tens im Griff hat­te. Am Ende stand es 2:4 und die Löb­tau­er Mädels konn­ten den Pokal in den Hän­den hal­ten und sich als Dou­ble-Sie­ger fei­ern las­sen, denn sie wur­den auch Kreis­meis­ter. Waren es bei die­sem Fina­le noch weni­ge Zuschau­er, so füll­te sich dann unse­re Sport­an­la­ge doch zuse­hends, über 400 fan­den schließ­lich den Weg nach Häni­chen. 16.30 Uhr erfolg­te der Anpfiff zum Her­ren­fi­na­le BSV Seb­nitz gegen SV Che­mie Doh­na, auch die­ses Spiel mit Paul Lei­ter­itz unter Lei­tung eines Pos­sen­dor­fers. Der Fuß­ball­gott hat­te bei den hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren kein Erbar­men mit Spie­lern und Zuschau­ern und ließ auf bei­den Sei­ten kein Tor zu, sodass es schließ­lich auch nach Ver­län­ge­rung mit 0:0 ins Elf­me­ter­schie­ßen ging. Die­ses war abso­lut span­nend, aber letzt­lich hat­ten die Seb­nit­zer mit 5:4 das Quänt­chen Glück und gewan­nen den Pokal und damit erst­mals in der Ver­eins­ge­schich­te das Dou­ble, denn auch sie waren ja bereits Kreis­meis­ter gewor­den. Wir gra­tu­lie­ren bei­den Mann­schaf­ten ganz herz­lich zu ihren Dop­pel­er­fol­gen!

Der letz­te Pro­gramm­punkt unse­res Jubi­lä­ums­mo­nats und damit auch die nächs­te Hit­ze­schlacht stand am Sonn­tag, dem 30. Juni ab 13 Uhr an, unser 6. Fuß­ball­tur­nier für Frei­zeit­mann­schaf­ten. Auf­grund der Hit­ze hat­te sich das Teil­neh­mer­feld etwas dezi­miert, der Spiel­plan wur­de mehr­fach über den Hau­fen gehau­en, aber schließ­lich tra­ten 12 Mann­schaf­ten bes­tens gelaunt und hoch moti­viert an. Um allen Spie­lern gleich­mä­ßi­ge Pau­sen zu gön­nen, gin­gen die Spie­le über zwei­mal fünf Minu­ten. Zudem hat­ten wir einen umfang­rei­chen Was­ser­vor­rat bereit­ge­stellt. Alle Mann­schaf­ten hiel­ten tap­fer durch und so wur­de das Tur­nier über mehr als fünf Stun­den abso­lut fair aus­ge­spielt. Bei meh­re­ren Plat­zie­rungs­spie­len muss­te auch erst das Neun­me­ter­schie­ßen her, um eine Ent­schei­dung zu brin­gen, so auch beim Spiel um Platz 3, bei dem mit dem FC Brüg­ge and the Knis­pels ein Ost-West-Team u.a. mit dem ehe­ma­li­gen Pos­sen­dor­fer Spie­ler Micha­el Pahlitzsch auf die „Volks­fahr­rä­der“ traf. Letz­te­re ent­schie­den nach einem 1:1 das Spiel mit 2:1 im Neun­me­ter­schie­ßen für sich. Im End­spiel tra­fen der FC Käfer­berg und der VEB Ball­pfle­ge / Kom­bi­nat Ost aus­ein­an­der. Die Käfer­berg­ler hat­ten eini­ge Jah­re beim Tur­nier aus­ge­setzt und die­se Pau­se schein­bar erfolg­reich für inten­si­ves Trai­ning genutzt. Mit dem VEB Ball­pfle­ge konn­ten wir einen Tur­ni­er­neu­ling begrü­ßen, im wah­ren Leben sind die Män­ner G-Jugend-Papas beim SV Ban­ne­witz. Auch das Fina­le ver­lief span­nend aber mit einem 0:0 ohne Sie­ger, sodass auch hier ein Neun­me­ter­schie­ßen die Ent­schei­dung brin­gen muss­te, wel­ches 3:2 für den Käfer­berg aus­ging. Bei der Sie­ger­eh­rung konn­ten sich dies­mal alle Mann­schaf­ten über ein Bier­fäss­chen freu­en und so klang die­ser Tag bei vie­len Gesprä­chen gemüt­lich und glück­lich aus, denn alle hat­ten die Hit­ze­schlacht gut über­stan­den.

Plat­zie­run­gen:

1. FC Käfer­berg   7. Neue Haupt­stra­ße
2. VEB Ball­pfle­ge / Komb. Ost 8. 1. DC H2O
3. Volks­fahr­rä­der   9. Empor Sauf­hamp­ton
4. FC Brüg­ge and the Knis­pels 10. (Die) Pan­zer­kna­cker
5. Kreuz­schul­ex­port  11. Kom­pres­so­ren­bau
6. Team Wei­ckert   12. Beton Stone United

Auch alle Orga­ni­sa­to­ren konn­ten sich freu­en, drei anstren­gen­de Wochen­en­den und unzäh­li­ge Vor­be­rei­tungs­stun­den in den Mona­ten zuvor waren geschafft! Wir bedan­ken uns bei allen, die zum Gelin­gen bei­getra­gen haben, bei allen Spon­so­ren, allen Gäs­ten und allen unse­ren Sport­lern.

Org.-Team , 13.07.19