Start Allgemein Turn-News Volleyball-News

Tolle Premiere des Volleyball-Nachtturniers

Das letz­te Vol­ley­ball­tur­nier der SG Empor Pos­sen­dorf um den Pokal des Bür­ger­meis­ters lag fast 3,5 Jah­re zurück. Bereits damals erklär­ten sich die Sport­freun­de der Häni­che­ner Stra­ßen­ge­mein­schaft Quer­weg 4 bereit, die Orga­ni­sa­ti­on des nächs­ten Tur­niers zu über­neh­men. Doch dann kamen lei­der zwei Jah­re Coro­na-Zwangs­pau­se. In die­sem Früh­jahr waren nun alle wie­der opti­mis­tisch, merk­ten aber auch schnell, dass es wenig Sinn macht, für Mai/Juni ein Tur­nier zu orga­ni­sie­ren, denn über­all war etwas los, jedes Wochen­en­de Fes­te und Ver­an­stal­tun­gen. So ent­stand die Idee, das Tur­nier dies­mal in den Herbst zu legen und um wet­ter­un­ab­hän­gig zu sein, in die neue Drei­feld­hal­le zu gehen. Um war­um das gan­ze nicht auch als Nacht­tur­nier durch­füh­ren?
Die Quer­weg­ler frag­ten die ent­spre­chen­den Mann­schafts­kon­tak­te ab und es gab ers­te Zusa­gen, aber eben­so Absa­gen aus den ver­schie­dens­ten Grün­den. Schließ­lich wur­den auch noch Face­book und Co. genutzt und so gab es letzt­lich 12 Anmeldungen.

Alle Mann­schaf­ten tra­fen am 8. Okto­ber gut gelaunt und bes­tens moti­viert ein. Die Orga­ni­sa­ti­ons­lei­tung vom Quer­weg hat­te die Tur­nier­pla­nung bes­tens vor­be­rei­tet und so wur­de pünkt­lich 20 Uhr auf den drei Fel­dern die 1. Run­de ange­pfif­fen. Es wur­den jeweils 15 Minu­ten gespielt, dies­mal ohne Feld­wech­sel, denn anders als bei unse­rem Frei­luft­tur­nier, waren ja die Licht­be­din­gun­gen für alle gleich. Die Regel „je Mann­schaft eine Frau im Spiel“ galt auch in der Hal­le und wur­de von allen beach­tet. Ins­ge­samt waren es aus­schließ­lich fai­re Spie­le und es trenn­te sich auch schon manch­mal „die Spreu vom Wei­zen“. 23 Uhr war die Vor­run­de been­det und das „Häni­che­ner Rechen­zen­trum“ ermit­tel­te schnell die 2. Run­de, die genau 23.15 Uhr begann.
Zwi­schen den Spie­len hat­ten alle Gele­gen­heit, sich beim Cate­ring vom Par­ty­ma­na­ger Marc Rös­sig zu stär­ken. Für lecke­ren Kuchen sorg­ten zudem die Quer­weg-Frau­en.
Gegen 0.30 Uhr ging es in die Plat­zie­rungs­run­de, zunächst die Spie­le um Platz 11, 9 und 7, danach um die Plät­ze 5 und 3. Nun stand noch das Fina­le auf dem Plan, hier tra­fen the day after und die Zapf­hahn­jä­ger auf­ein­an­der, bei­de erst­mals bei uns zu Gast. Jetzt wur­de nach Punk­ten gespielt. Die jun­gen Leu­te, über­wie­gend Stu­den­ten, schenk­ten sich nichts und so stand es nach zwei Sät­zen 1:1. Es muss­te also ein Ent­schei­dungs­satz her und den ent­schied die Trup­pe the day after für sich.
Bei der abschlie­ßen­den Sie­ger­eh­rung (1.45 Uhr) konn­ten sich alle Mann­schaf­ten über ein Bier­fäss­chen und eine Fla­sche Sekt sowie eine Erin­ne­rungs­ur­kun­de freu­en. Die Sie­ger­mann­schaft bekam einen neu­en Nacht­tur­nier-Wan­der­po­kal von Bür­ger­meis­ter Hei­ko Wer­sig, der über eini­ge Stun­den als inter­es­sier­ter Zuschau­er die Spie­le ver­folg­te.

Plat­zie­rung

  1. the day after                               7.   old schmetterhand
  2. Zapf­hahn­jä­ger                           8.   Seni­or Turner
  3. Hachi­do­ri                                      9.   Quer­weg 4
  4. Alanya Döner Ban­ne­witz       10. Juni­or Turner
  5. Schmed­der­lin­ge 1                     11. Datschballer
  6. Quick and Dir­ty                          12. Schmed­der­lin­ge 2

Die Tur­nier­pre­mie­re kam bei allen Teil­neh­mern sehr gut an und es besteht der Wunsch nach Fort­set­zung. Sehr viel Lob gab es für die Orga­ni­sa­to­ren vom Quer­weg, die in den Mann­schaf­ten Quer­weg 4 und Quick and Dir­ty sogar selbst mit auf dem Spiel­feld stan­den. Unser tra­di­tio­nel­les Frei­luft­tur­nier in Häni­chen soll aber eben­so wei­ter­hin statt­fin­den, des­halb freu­en wir uns immer über tat­kräf­ti­ge Unterstützung.

Wir bedan­ken uns ganz herz­lich bei den Frau­en und Män­nern vom Quer­weg 4 für die Super­or­ga­ni­sa­ti­on. Ein Dan­ke­schön geht aber auch an alle Teil­neh­mer, alle haben trotz auf­kom­men­der Müdig­keit tap­fer durch­ge­hal­ten, man­che muss­ten nach ganz kur­zer Nacht­ru­he am Sonn­tag­mor­gen zur Arbeit. Bedan­ken möch­ten wir uns auch bei Mar­len Ebert, die das Cate­ring bes­tens im Griff hatte.

SG Empor Pos­sen­dorf e.V., 11.10.2022

Bür­ger­meis­ter Hei­ko Wer­sig über­gibt den Wan­der­po­kal an die Sie­ger­mann­schaft the day after
Kategorien: , ,